Autoreninterview: Stella Tack

by - Mai 31, 2017

Hallöchen ^^
Es ist mal wieder Zeit für ein neues Autoreninterview. Irgendwie wird der Mittwoch gerade zum Tag der Interviews!
Dieses Mal durfte ich der Autorin Stella Tack ein paar Fragen stellen und hier sind ihre Antworten...

F: Hallo Stella, magst du dich den Lesern kurz vorstellen?
A: Hallihallo! Ich bin Stella. Hi!
Erstmal, ein dickes, fettes Dankeschön an Sinah, dass ich dieses Inteview geben darf. Ist mein Erstes (Sitze voll motiviert, mit der Zunge zwischen den Zähnen geklemmt, auf dem Sofa und tippsle)

Ich bin 21 Jahre alt. Skorpion im Sternzeichen, katastrophale Tagträumerin und liebe, Bücher (Überraschung!), Katzen (Sie heißt Mausi. Ja Mausi....ich war 4 okay?!), Regenbogen Einhörner (wer mag die nicht???), Schokolade (die mit Erdbeere) , Six-packs(.......quietsch) und meinen Freund (der leider kein Vampir, Werwolf, Elf oder Drache ist. Das hätte ich gemerkt oder?)
(Alle Angaben nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.)
Ich lebe in München, bin aber in einem Alpendorf in Österreich aufgewachsen (Bin ein totales Landei. Ich hab das mit den U-Bahnen immer noch nicht ganz kapiert.) Letztes Jahr habe ich mit meinem Buch Luzifer-des Teufels Sünden debütiert. Und schreibe seit neuesten für den Drachemondverlag. Mein zweites Buchbaby „Götterblut“, erscheint passend zur FBM (juhuuuu :D)

F: Wie würdest du dich in einem Satz beschreiben?
A: liebenswürdige Naturkatastrophe?

F: Seit wann schreibst du und welche Werke stammt aus deiner Feder?
A: ..Mhmmm...also mein erstes Buch bastelte ich mit 4! Zählt das auch? Es handelte von Möven und ging verkehrt herum auf, aber ich bin immer noch stolz drauf. Mein erstes richtiges Buch schaffte ich schließlich mit 16. Bei dem ich leider „ausversehen“, jede Hauptperson umgebracht habe (ups.)  Es wurde leider nie verlegt.
Mit 17 ging ich für ein Auslandssemester nach Amerika, Florida und schrieb dort meinen geliebten Luzifer ! Götterblut, habe ich das letzte Jahr, während meiner Schwangerschaft geschrieben und ist aktuell noch im Lektorat (jaaa, ich bin mit 21, relativ frühe Mami. Aber absolut erwünscht. Ich bin ein totaler Kinderfan !)

F: Welche drei Wörter beschreiben dein Buch am besten?
A: Teufel. Hexe. Hölle.

F: Wie kamst du zu der Idee? Was hat dich inspiriert?
A: Luzifer ist insofern ein besonderes Buch, weil es nicht um die „Good Guys“,sondern um die Bösen geht! Ich bin und war schon einfach immer ein Fan, von den finsteren Typen und fand es immer so irre unrealistisch, dass die Protagonisten mit naiven 16 Jahren, das ultimative Böse besiegten. Die dunkle Seite hatte einfach, immer zu wenig Screen Time. Also schrieb ich Luzifer, in dem endlich die Bösen ihr Abenteuer erleben dürfen.
Auch die „Bad Guys“, haben ihr Geschichte verdient, in der sie für ihre „ideale“ kämpfen, ihr finsteres Leben genießen, auf ihre verquere Art lieben und den Helden, mal so richtig in den Ar*** treten können.
Ein Charakterzug, der auch schön öfter kritisiert wurde, aber mal ehrlich, Leute! Die Bösen sagen doch nicht „Bitte“ und „Danke“ ! Die Hauen einem in die Fresse und lachen dich danach aus. Das macht sie schließlich aus, oder nicht ?! ;)

F: Wie lange hast du an der Geschichte geschrieben?
A: ca. 6 Monate. Bis das Buch erschien, dauerte es aber fast 2 Jahre.

F: Was gehört für dich auf jeden Fall beim schreiben dazu?
A: Musik. Ohne den richtigen Flow, komme ich nicht rein.

F: Sind schon neue Werke in Planung?
A: Ja! Nach Götterblut, beim Drachemondverlag, erscheint auch der 2te Band, der gerade in Arbeit ist. Und der Dritte...ja mal schauen, ich verrate noch nichts ;)
Luzifer habe ich leider nicht weitergeschrieben, da es mir mit meinem alten Verlag zu mühselig war. Leider.

F: Welchen deiner Charaktere würdest du gerne mal treffen? Und warum?
A: Hehehehe...ich will Luzifer treffen. Der Typ ist mir einfach zu heiß gelungen. Außerdem, stelle ich es mir ziemlich lustig vor, mit ihm durch die Hölle zu laufen und z.B den Reitern der Apokalypse, die Fresse zu polieren (das ist allerdings reines Wunschdenken. Ich habe erst gestern versucht einen Klimmzug zu machen und habe jetzt noch einen Krampf....mega deprimierend.)

F: Was gefällt dir am Fantasy-Genre?
A: Meine Mutter ist selbst Künstlerin/Kinderbuchautorin. Mein Daddy  Psychologe. Ich bin praktisch mit „Magie“ aufgewachsen und fand in den Fantasy-Bücher genau diese Welt, ohne wie üblich in der Schule  dafür ausgelacht zu werden ;)

F: Was bedeutet dir das Schreiben?
A: Alles. Ich wollte immer schreiben. Geschichten sind mein Leben.

F: Wer ist dein Vorbild? Welche Autoren / Personen inspirieren dich?
A: Ich bin ein mega, mega, mega Fan von Kresely Cole. Ihre Poison Princess Serie, ist unglaublich. Aber auch viele deutsche Schriftsteller, wie Kerstin Gier, Jennifer Wolf, Laura Labas und J.S Wonda sind inspirierend. Es ist nicht leicht, sich als deutschsprachiger Schriftsteller/in durchzuboxen.

F: Hast du ein Lieblingszitat?
A: Läuft. Zwar rückwärts und bergab, aber läuft. (*kicher*)

F: Liest du selber gerne? Hast du ein Lieblingsbuch?
A: Jaaaaaaaaaaaaa. Poison Princess (schon erwähnt oder?* Hüstel *)

F: Zu welcher Musik kannst du besonders gut entspannen?
A: Mhmm...unterschiedlich. Ich brauche einen guten Beat. Ich höre auch gerne Nightcores, was viele nicht mögen.

F: Serienjunkie? Ja oder nein? 
A: Ja. Ganz oben steht Supernatural (ohh Sam, oh Dean!)
Danach kommt: Game of Thrones (ich mache mir im Winter immer einen Schneemnan und nenne ihn John, ihr auch?)
Buffy (Spike Fan!)
The Walking Dead (Ich muss immer weggucken, kann aber auch nicht aufhören!)
True Blood (heheh, Vampir Bill)
SAO (Swort Art online)
Love Stage ( ist ein BoyLove Anime, der mega süß gemacht ist. Schmachtpotential hoch 1000! – Nur mein Mann stirbt jedesmal Todesqualen wenn er ihn mit mir ansehen muss, hehehhe!)
Und...ich muss es leider gestehen, ich bin ein Trekki. Mein Daddy hat jede Staffel von Kirks Enterprise bis Deep Space 9 mit mir angesehen und mittlerweile können wir besser Klingonisch als Englisch.

F: Wie lautet dein Lebensmotto? (falls du eins hast ;))
A: Hinfallen. Krone richten. Weitergehen.

F: Wenn du eine Zeitreisemaschine hättest, in welche Zeit würdest du reisen?
A: 1860 (ohhh Mr. Darcy!)

F: Ein Flaschengeist bietet dir drei Wünsche an, welche wären es?
A: 
1=100 weitere Wünsche ;)
2= ein durchschlafendes Baby
3= 10 min, in einem dunklen Séparée mit Mr. Dracy (nicht meinem Mann verraten !)

F: Wenn du in einer Geschichte eines Buches leben könntest, welches wäre es?
A: ...also, mein Hogwarts Brief ist immer noch unterwegs. Aber, es kann sich nur noch um Tage handeln (*Nase an Fensterscheibe plattdrückend! Daaa! Eine Eule! Oh nein...Taube*)
 Bis dahin tue ich halt, so als wäre ich ein Muggel.

F: Mit welchem Märchencharakter würdest du gerne tauschen? 
A: Die Gute Fee von Cinderella. Mit diesem Zauberstab und ein bisschen Bibbedi Babbedi Buh, würde ich mir ein hammer, sexy Outfit zaubern, Konfektionsgröße 36 und jeden Märchenball crashen!

F: Wenn du ein Buchcharakter wärst, welche Rolle würdest du einnehmen?
A: Ich habe meinen Buchzwilling Miriam, in Jennifer Wolfs „In Sanguine Veritas“ gefunden. Ist total gruselig ( Ich sollte der Lieben mal schreiben, dass sie meinen Charakter kopiert hat !)

Danke liebe Stalla für das tolle und ehrliche Interview! Es hat Spaß gemacht! 

_______________________________________________________________________________________________________


~ Infos zum Buch  ~

Luzifer - Des Teufels Sünden
Autorin: Stella Tack
Verlag: Selfpublishment
Seitenanzahl: 378
Preis: 14,99€ (Print)
ISBN978-3960740087
Erscheinungstermin: 01.09.2016

Klappentext:
In einem dunklen Kampf um den Thron der Unterwelt scheint alles verloren, bis verborgene Gefühle erwachen, die die Macht besitzen, alles zu verändern. Also schön, dann bin ich eben verdammt , knurrte ich grimmig und entschied mich. Triumphierend hob der Teufel seinen Kopf und begann zu lachen. Bittersüße Genugtuung in der honigweichen Stimme, während die brennenden Flammen der Hölle über unseren Köpfen zusammenschlugen.

Als die junge Evening einem sprechenden, orange-roten Kater mit Teufelshörner über den Weg läuft, ahnt sie noch nicht, dass ihre Welt nie wieder dieselbe sein wird. Schon bald muss sie erkennen, dass Teufel, Hexen und Dämonen nicht nur in Märchen existieren, sondern diese auch in den dunklen Gassen von Iuvavum umherstreifen. Unaufhaltsam wird sie zum Spielball im blutigen Machtkampf um die Hölle, in dem sie sich entscheiden muss: Wählt sie den Tod oder wird sie selbst zu einem Wesen des Bösen?


(Cover & Klappentext von Amazon)


You May Also Like

0 Kommentare