Panemchallenge: Minichallenges

by - November 20, 2017


Hallooo,
wie vesprochen habe ich für euch heute die Ergebnisse der beiden ersten Minichallenges mitgebracht!
Ihr habt euch echt alle Mühe gegeben und ich freue mich, dass so viel eingereicht wurde :)

1. Minichallenge: Gestalte dein Revolutionssymbol

Chantal - Distrikt 2
Eine Revolution oder auch Rebellion hat ja immer das Ziel von Veränderung und auch Freiheit. Ein Vogel ist da eigentlich immer das passende Symbol, aber für mein Symbol würde ich keinen ganzen Vogel nutzen. Ich würde mich mit meinem Symbol an mein 'Outfit' orientieren. Flügel wie die auf dem Bild mit einem kleinen Halbmond zwischen ihnen, wie das Stirnband auf dem weiteren Bild. Morrigan ist das Bild für Krieg und Kamp und eine Revolution beinhaltet beides. Diesen Teil als Symbol zu nutzen fände ich dann sehr passend. Flügel sind immer ein Symbol der Freiheit und somit auch für die Revolution. Der Halbmond wird ja auch als Mondsichel bezeichnet und in der Astrologie auch als steigender Mond.  Die Distrikte werden aufsteigen und kämpfen und sie werden frei sein.


Madeline - Distrikt 5


"Dies ist das Revolutionssymbol von Distrikt 5. Dieses Symbol steht für die übernatürliche Macht, die durch Elektrizität entstehen kann und unaufhörlich ist. Ebenso symbolisiert es den Zorn und die Geschwindigkeit des Distrikts. Distrikt 5 ist eben so schnell wie der Blitz!“


Steffi - Distrikt 6
Die Feder leite ich von einem Vogel ab und der bedeutet für mich Freiheit. Die Ecken stehen für uns Menschen weil jeder Ecken und Kanten hat und uns das ausmacht.


Jaschka - Distrikt 6
Also mein eigenes ist ein Mädchen, das auf den Wolken wandelt mit einem Fallschirm. Wieso ich dieses gewählt habe- weil in den lüften umher wandeln ganz sinnvoll ist. Man kann von oben alles kontrollieren und unterstützen. Es gib die kraft aus dem Himmel. Und wieso ICH so was wähle- weil ich so eine Königin in den Wolken sein kann und trotzdem auf dem Boden wandeln mit meinem Fallschirm. Es soll Sicherheit und Trost spenden in schweren Zeiten..


Julia - Distrikt 8
Passend zu meinem Kleid für die 3. Quartalschallenge habe ich mein Symbol als Schere gestaltet. So hätten die Spielmacher, bzw. die Stylisten unbeabsichtigt mein Revolutionssymbol unterstützt, indem man mich als "Schere" präsentiert hatte. 
Die Schere passt symbolisch zu meinem Textildistrikt. Sie gilt als Werkzeug und Arbeitsmittel. Gleichzeitig kann die Schere aber auch Dinge trennen und zerstören. Auf meinem Symbol zerschneidet sie einen roten Faden, der als das System betrachtet werden kann. Die Farbe rot ist natürlich sehr revolutionär und lässt an Blut denken. Der Distrikt, ja eigentlich alle Menschen, trennen die Fäden, machen sich frei. Und die Schere symbolisiert somit das Volk. Das Volk schmeidet den Faden durch und stürzt somit das unterdrückende System. 


Lina - Distrikt 10
Der Widder ist sturköppig und symbolisiert für mich die perfekte Mischung aus Wehrhaftigkeit, Robustheit und Widerstandsfähigkeit. Er ist stark, ausdauernd und zäh und kann deswegen auch widrigste Umstände und Verhältnisse überdauern. Ein nicht sehr elegantes, aber mächtiges Wappentier ;-) ...


Jeanny - Distrikt 11
Mein Symbol wäre ein fliegender Rabe, da Vögel meiner Meinung nach für Freiheit stehen und das ist das Wichtigste. Freiheit und Frieden! Desweiteren hat der Rabe auch eine persönliche Bedeutung für mich. Also meine persönliche Bedeutung, warum es der Rabe ist, dass es das Lieblingstier meines Freundes ist. Raben stehen für ihn für Freiheit und sind mächtige bzw fast schon majestätische Vögel! 
Das heißt, dass der Rabe für Freiheit und Familie stehen soll! Dafür würde ich kämpfen. Für die Freiheit aller Familien.


Susanne - Distrikt 12
Für mich wäre das Symbol der Revolution ein Phönix. Ein Phönix erhebt sich und wird aus der Asche wiedergeboren. Er brennt und symbolisiert damit die Glut und das Feuer, was es braucht um eine Revolution durchzuziehen. Wir sind wie der Phönix. Wir kämpfen für unsere Freiheit und unsere Freiheit wird auf der Asche unsrer "Feinde" und Unterdrücker wiedergeboren. Unser Lebenswille wird wiedergeboren, doch dazu müssen wir kämpfen, uns erheben und vielleicht auch uns opfern, um uns erheben zu können. Wir werden in neuem Glanz erstrahlen und frei sein.

Ich stelle mir eine mattschwarze Maske für das Gesicht vor,auf der ein roter Phönix abgebildet ist. Die Flügel weit gespreizt mit lodernden Flammen. 


1. Minichallenge: Schreibe ein Gedicht über deinen Distrikt

Miriam - Distrikt 1
Den Kopf erhoben, die Schultern straff,
so laufe ich durch meine Stadt.
In meinem Distrikt sind wir alle
gekleidet wie die größten Könige.
Diamanten und Edelsteine zieren unser Haar,
für die anderen Distrikte ist das ganz unvorstellbar.
Unseren Luxus zeigen wir, wie soll es anders sein,
durch schöne Kleider, wo viele sind auch mein.
Der eine überzieht seine Haut mit Glitzer,
der andere ist von einer rosafarbenen Feder der Besitzer.
Der Prunk findet sich in jedem noch kleinen Detail wieder.
Unser Wasser, welches nach Rosen riechen kann,
die Brunnen, an denen man sitzen kann lang.
Die Menschen, so unterschiedlich und doch haben sie eines gemein:
Jeder strotz nur so von edler Kleidung, schönem Schmuck und niemand ist allein.


Chantal - Distrikt 2
Distrikt zwei steht für den Krieg
Wir kämpfen um den Sieg
 
Wir tun alles um zu gewinnen
Sind wir erst einmal in der Arena drinnen
 
Ob Bogen, Messer oder Schwert
Unser Kampfgeschick ist beneidenswert
 
Wir werden ausgebildet und trainiert
Wer schwächer ist verliert
 
Gewonnen haben wir schon oft
Und auch dieses Jahr wird es sein wie erhofft
 
Distrikt 2 wird als letztes aus den Spielen hervorgehen
Passt auf. Ihr werdet schon sehen.


Sabrina - Distrikt 5
Über der Stadt leuchten die Lichter,
Erhellen das Dunkel der Nacht.
Wir sind nicht gerade Dichter,
Haben dafür andere Macht.

Windräder, Solarzellen, Kraftwerke,
Das ist was wir können.
Es ist unsere größte Stärke,
Die wir auch den anderen gönnen.

Deshalb teilen wir unsere Energie,
Erleichtern Panem das Leben.
Spenden Strom und sorgen für Magie,
Indem wir Panem das Leuchten geben.


Madeline - Distrikt 5
Der fünfte Distrikt sind wir,
Leben und arbeiten hier.
Wir sind zwar nicht viele
Doch haben große Ziele.

Strom und Energie,
Eben die Elektrizität
Das ist unsere Philosophie
Und unsere Spezialität.

All das helle Licht
Kommt von unserem Distrikt.
Dennoch seid vorsichtig
Und umgeht jeden Konflikt.


Sara - Distrikt 5
Kräftig, voller Energie - wir wollen siegen.
Mit dem Strom geht es vorwärts. Immer weiter, bis zum bitteren Ende.
Mit dem, was wir lieben.
Auch wenn vor uns die Gefahr lauert - wir reichen uns die Hände!
Denn gemeinsam werden wir es erreichen.
Zeile für Zeile. Volle Kraft voraus.
Da gehen wir schon fast über Leichen.
Es bitzelt, es blitzt.
Platz da - Distrikt 5 kommt - das sitzt!


Laura - Distrikt 5
Alles was die Welt mit uns teilt
Ob die Erde oder der Himmel oder das Meer
Es hat sich in unserem Alltag verkeilt
Und wir geben es freiwillig nicht mehr her

Die Rede ist von Elektrizität und Energie
Etwas, das uns am Leben erhält
Also vergesst Distrikt 5 nie 
Denn ohne uns hilft euch auch kein Geld

Wir Leben alle Zusammen im fünften Distrikt
Wir sind klein und doch bedeutend
Der Präsident verdient keinen Respekt
Denkt drüber nach und seid erleuchtet

Wir lieben uns und unsere Heimat
Aber nicht das System unter dem wir leben
Der Präsident denkt wir sind emotionslos wie ein Automat
Aber Die Hungerspiele bringen unsere Herzen zum beben

Kommt, tut euch zusammen
Kämpft für euer Wohl
Aus einem Funken werden Flammen
Also stemmen wir uns zusammen gegen das Kapitol!


Jaschka - Distrikt 6
Stark, mit Mut im Herzen und viel Stolz,

Sind wir kämpferisch von Natur.

Wir arbeiten und spielen gern mit Holz,

Folgen uns'rer Vorfahren mut'gen Spur.

Im Kampf stehn wir vorn im Feuerwagen

Denn beim Thema Transport wissen wir viel zu sagen.

Doch die Reise soll nun endlich beginnen,

Der Sieg ist unser, ihr werdet sehn,

Also schreit: Wir werden gewinnen!

Distrikt 6 wird niemals untergehn.


Julia - Distrikt 8
Schau dich um
Sieh nur her und schau dich um
Vor Glanz im Aug‘ bist scheinst du ganz stumm

Zu bieten haben wir so viel
Von hier kommt des Kapitols Stil
Ob Seide, Lein‘ oder Brokat
Durch unsre Hand wird alles zart
Es glitzert, es funkelt – fast wie wir
Distrikt acht schafft Schönheit hier

Sieh nur her und schau dich um
Vor Staunen wirst du ja ganz stumm

Neben dem Glitzer und dem Gefunkel
Wird es aber manchmal dunkel
Man näht auch die Uniformen
Welch‘ Ehre, der wir auserkoren
Symbolisch für Hass, Angst und Schrecken
Freunde, verstecken! Bevor sie Blut lecken!

Sieh nur her und schau dich um
Vor Schreck bist du ja plötzlich stumm

Industriegestank – typischer Duft
Was täten wir für frische Luft
Gemacht muss alles von uns werden
Und sollten wir daran auch sterben
Stoff fürs Kapitol und seine Wächter
Was ernten wir? Nur das Gelächter!

Sieh nur her und schau dich um
Vor Angst bist du vollkommen stumm

Schönheit? In diesem Distrikt?
Die wurd‘ vor langer Zeit verschickt
Woll‘n nicht bloß sein, Textillieferant
Denn wir sind Menschen mit Verstand
Ein einz‘ger Aufstand mag nicht reichen
Doch wir werden noch nicht weichen

Schau nur her und sieh dich um
Wir bleiben nicht mehr länger stumm

Distrikt acht ist keine Schönheit
Zu finden ist hier zu viel Leid
Zu viel Last, Gestank und Sorge
Dem Anschein nach, nur wilde Horde
Doch genau hier sind wir zu Haus'
So machen wir das Beste draus

Sodass wir herschaun uns umseh’n
Lächeln und Distrikt acht lern‘ zu versteh‘n


Lina - Distrikt 10
Die Weiden, die Wiesen, die Wälder, das Vieh
Wir schaffen die Arbeit,
Das ändert sich nie

Die Hufe, die scharren,
Die Vögel, die Schnarren
Geweih und Gezäume
folgt bis in die Träume

Die Weiden, die Wiesen, die Wälder, das Vieh
Wir schaffen die Arbeit,
Das ändert sich nie

Das Fleisch und die Feder,
Das Fell und das Leder
verarbeiten wir im Nu
Nur nachts gibt es Ruh

Die Weiden, die Wiesen, die Wälder, das Vieh
Wir schaffen die Arbeit,
Das ändert sich nie


Sandra - Distrikt 11
11 ist unsere Zahl
Wir haben Zutaten für ein Mahl
Landwirtschaft und Tiere
das haben wir hier viele
Ein kleines Mädchen halten wir in Ehren
es konnte sich nicht mehr wehren
Auf den Lippen ein Lied
und von dem Bäumen weit sieht
Rue so jung sie war
sie hatte keine Wahl
Karrieos waren unser Schicksal
unsere Tribute starben durch ihre Qual


Jeannine - Distrikt 11
Ich bin stolz aus Distrikt 11 zu sein, 
denn hier steht keiner allein. 

Wir kämpfen für Familien und Freunde
und unsere großen Träume. 

Landwirtschaft ist unser Ding, 
das bekommt sonst niemand so hin! 

Egal ob groß, ob klein, 
wir werden immer füreinander da sein! 

Weite Felder, so weit das Auge reicht, 
den Blick davon losreißen? 
Das fällt niemandem leicht!


Susanne - Distrikt 12
Die Häuser staubig, Schmutz in der Luft.
Wir als Bewohner in rußiger Kluft.
Trotz allem ist unser Distrikt auch schön,
vielleicht kannst du es nicht direkt sehen.
Drum lass mich dir erzählen warum,
hör gut zu und sei kurz stumm:

Der sauberste Distrikt sind wir vielleicht nicht,
doch bringen wir auch in dein Heim das Licht.
Uns verdankst du die Wärme im Haus.
Setz dich. Zieh gern deine Jacke aus.
Wir leben hier und helfen uns immer,
glaub mir, woanders geht es noch viel schlimmer.

Einfach ist das Leben hier nicht,
doch wo die Dunkelheit herrscht, braucht es ein Licht.
Wir sind hier füreinander da,
wenn man es auch nicht glaubt, wir stehen uns sehr nah.

Der Staub verdeckt die Schönheit, doch auch das wird sich bald ändern.
Die Distrikte werden wieder erblühen,
wie einst Slums in anderen Ländern.

Die Hoffnung darauf geben wir nicht auf,
am Ende nimmt Alles seinen Lauf.
Distrikt 12 bekommt man nicht klein
Und ich bin stolz sein Bewohner zu sein.

You May Also Like

0 Kommentare