Coldfire

Juli 19, 2017


 Titel: Cold Fire
 Autorin: Katrin Gindele
 Erscheinungsdatum: 1.3.2015
 Verlag: Der kleine Buchverlag
 Seitenanzahl: 448
 ISBN: 978-3-942637-57-2 (Print)
 Preis: 14,90 (Print)
 Reihe?: Ja, Teil 1


Über die Autorin:
Katrin Gindele ist eine deutsche Autorin. Schon früh begann sie mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, bis sie sich schließlich auf das Fantasy-Genre spezialisiert hat.

Inhalt:
Lara lebt in einer Kleinstadt in Amerika und führt ein ganz normales Leben. Doch dann trifft sie Logan! Dieser ist jedoch ein Secutor und kann die Erinnerungen der Menschen manipulieren. Lara allerdings scheint gegenüber seiner Illusionen immun zu sein und so wird auch Logan auf sie aufmerksam. Hals über Kopf verliebt er sich in Lara, ohne zu ahnen, was für Gefahren auf die beiden warten.

Rezension:
Ich beginne mal mit dem Cover. Zunächst wusste ich noch nicht, was das Cover mit dem Buch zu tun hat... jetzt wo ich das Buch gelesen habe finde ich passt es echt sehr gut. Es ist eben kein typisches Fantasy Cover aber genau dadurch mal was ganz neues! Mittlerweile sehen viele Cover gleich aus und ich finde dieses, fällt hier einfach mal aus der Reihe! Im positiven Sinne. Es sieht übrigens in echt viel schöner aus als das Foto im Internet ;) Es macht sich sehr gut in meinem Bücherregal!

Zur Handlung muss ich eines auf jeden Fall loben: Das Buch kommt ohne die typischen Wesen wie Vampire, Feen, Gestaltwandler etc aus. Hier gibt es die Secutor! Und die Idee dahinter finde ich absolut klasse. Der Gedanke, dass alles was ich denke gar nicht real ist, finde ich gruselig und faszinierend zugleich! Ich persönlich habe noch keine solche Handlung gelesen und bin daher absolut begeistert. Auch die komplette Geschichte um die Secutor herum ist sehr ausgearbeitet und durch die Leserunde auf LovelyBooks konnte man sehen, wie sehr die Autorin sich mit "ihrer" Welt auseinander gesetzt hat. Auch die Geschichte von Lara und Logan finde ich sehr schön erzählt, wenn auch für mich stellenweise zu naja romantisch war. Aber das liegt eher an meinem Geschmack, als am Buch selber. Ihre Liebesgeschichte ist bereits im Klappentext der zentrale Aspekt und auch im Buch steht diese im Vordergrund.
Stellenweise ging es mir mit ihrer Liebesbeziehung etwas zu  flott und hätte mir so an manchen Stellen etwas mehr Zeit  und Raum gewünscht.
Das Ende finde ich übrigens sehr überraschend. Habe damit  so nicht gerechnet und bin jetzt einfach mega neugierig, wie  die Geschichte weiter geht!!!

Die Charaktere finde ich sehr liebevoll ausgearbeitet und so  manche von ihnen sind mir sehr ans Herz gewachsen! Jean  ist eine wunderbare Freundin, auch wenn sie manchmal  hinten anstehen muss und mir daher etwas leid tut. Das sie daher etwas feindseliger auf Logan reagiert, kann ich verstehen ;) Wer steht schon gerne auf einmal hinten an? Logan ist schon manchmal echt arrogant aber auf eine liebevolle Art... irgendwie :D denke man muss es lesen um verstehen was ich damit meine. Er ist aber auch ziemlich besitzergreifend und manchmal war es mir glatt zu viel. Klar, er muss auf einmal mit Gefühlen und Emotionen klar kommen die er vorher nicht kannte und so ist es eigentlich auch unumgänglich, dass er eben genau so reagiert wie er eben reagiert. Dennoch war es mir stellenweise fast zuuu viel. Trotzdem habe ich Logan lieb gewonnen :) er gibt sich Mühe und gibt alles, damit Lara sich wohl und geborgen fühlt. Niemals würde er ihr etwas tun.
Lara hätte ich mir manchmal etwas mutiger gewünscht, aber ansonsten finde ich sie eine sehr liebevolle aber auch manchmal etwas in naive Persönlichkeit. Sie grübelt viel, riskiert aber auch eine Konfrontation nicht. Auch Logan bekommt dies zu spüren... aber insgesamt passen sie beide super zusammen :) Naja dann gibt es ja noch Dean, Cole, Kevin, Megan und und und :) Ich mag es, wie sie alle wie eine große Familie wirken und scheinbar alles füreinander tun würden :)

Zum Schreibstil muss ich sagen, dass ich ihn sehr detailliert finde und man sich alles schön bildlich vorstellen kann. Gerade bei der Beschreibung der vielen Illusionen finde ich wird dies schnell klar. Gerade durch diese, gibt es viele Situationen in denen mit allerhand Bildern gespielt werden kann und der Leser in die Welt der Secutor hineingezogen wird. Die Sprache ist sehr klar und verständlich und das Buch lässt sich dadurch flüssig lesen.
Was mich aber etwas gestört hat, war manchmal der plötzliche Ortswechsel. Hier hätte ich mir ggfs. einen Absatz gewünscht, da ich manchmal kurz verwirrt war. Dies ist mir aber vorrangig zu Beginn des Buches aufgefallen. Dort wurde ab und dann noch plötzlich gesprungen. Manchmal Ortsmäßig, Handlungsmäßig (also die Handlung die ein Charakter gerade ausführt!) oder auch zeitlich. Im späteren Verlauf ist mir das dann aber kaum noch aufgefallen.

Fazit: Mir hat "Cold Fire" sehr gut gefallen und nur durch Kleinigkeiten wie eben die Absätze oder einfach meinem persönliche Geschmack für die Menge an Romantik gebe ich 4/5 Sternen. Wer jedoch gerne romantische Geschichten mag wird dieses Buch absolut lieben! Auch die Geschichte rund um die Secutor finde ich super und freue mich, dass es einen 2. Band geben wird ;) Absolute Empfehlung!



Weiterführende Links:
Cold Fire beim Kleinen Buchverlag
Cold Fire bei Amazon

(Coverbild von: Der kleine Buchverlag)

Keine Kommentare:

Da mein Blog über den Anbieter Google läuft, erklärst du dich beim Hinterlassen eines Kommentars mit der Datenschutzrichtlinie von Google einverstanden. (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de)

Wenn du die Kommentare abonnierst (Häkchen unter dem Kommentarfeld), kannst du sie über die von Google gesendete Email wieder deaktivieren. Mit dem anklicken dieses Feldes, erklärst du dich damit einverstanden.

Powered by Blogger.