Warum es mir egal ist, was andere denken!

by - Mai 26, 2017

Hallo ihr Lieben,
heute gibt es mal einen etwas anderen Post als sonst. Ich habe in letzter Zeit viel nachgedacht und merke immer wieder wie oft darüber gesprochen wird, was man auf einem Blog machen sollte und was besser nicht. Daher habe ich echt viel über mich und auch über meinen Blog nachgedacht und bin schließlich zu folgenden Entschluss gekommen:

"Es ist dein Blog: Gestalte ihn so wie du willst"

Zunächst einmal sollte ich sagen, dass dies keine Kritik an den Posts anderer ist und ich sie auch gerne lese um zu schauen, wo ich mich wiederfinde und wo eher nicht. 
ABER ich finde das es immer schnell heißt "das sollte man nicht machen" oder "das muss man". Das finde ich schade, denn wenn es so wäre, dann wären ja alle Blogs gleich. 
Klar es gibt rechtliche Dinge wie z.B. das Impressum das absolute Pflicht ist und leider bei vielen fehlt.. aber bei anderen Dingen denke ich mir manchmal... ja was denke ich überhaupt? 

Nun, es gibt Dinge bei denen auch ich manchmal den Kopf schüttle. Zum Beispiel bei Designs bei denen die Farben so wild durcheinander gewürfelt sind, dass ich fast schon Augenschmerzen bekomme. Aber dann denke ich mir einfach, dass es so viele Blogs gibt und man sich eben die sucht, die einem gefallen. Sicherlich wird jemand anders diesen Blog mögen - auch wenn es nicht meins ist. 

Leben und leben lassen ist hier die Devise. Ich habe mich immer so unter Druck gesetzt gefühlt. Du MUSST regelmäßig Rezensionen schreiben, du MUSST viele Blogbeiträge haben - am besten mit Themen, die brandneu sind. Du MUSST perfekt schreiben und nicht einen Fehler machen. NEIN! Ich muss gar nichts. Schließlich ist es mein Blog und ich führe ihn so, wie er mir gefällt. 
Okay ich versuche nicht all zu viele Rechtschreibfehler zu machen aber hey, sie wollen halt auch Teil des Geschehens sein - und ihr solltet mich mal sprechen hören. Ha! Ich verspreche mich so oft, dass es schon fast normal geworden ist. 

Wer legt denn die Regeln fest? Wer sagt, dass etwas bestimmtes nicht geht? Wer sagt das ich nicht mit verschiedenen Schriftarten, Smiley, Farben oder ähnlichem arbeiten darf? Wer? Das selbe denke ich mir übrigens auch bei Klamotten. Ja ich bin blond und hellhäutig - aber ich würde so gerne "Gelb" tragen. Sieht doof aus, aber wer sagt das? Was wenn es plötzlich von einem bekannten Modedesigner zum Trend werden würde - ZACK wäre es allgemein anerkannt. Und so sehe ich das auch beim bloggen! 

Macht das was euch glücklich macht!! Ihr müsst mit eurem Blog zufrieden sein. Es ist euer Blog und nicht der von Anderen. 

Ich sehe mir auch gerne Blogs mit einem schlichten Design an, wo interessante Beiträge sind und gute Rezensionen - so ist das nicht. Aber jeder hat andere Interessenschwerpunkte und findet andere Aspekte ästhetisch. So entsteht eine bunte Vielfalt aus der sich jeder seinen eigenen Lieblingsblog picken kann.

Aber dann ist es auch wieder echt schwer. Es sagt sich so einfach. Obwohl ich diese Einstellung für richtig halte und sie euch hiermit ans Herz legen möchte, weiß ich wie schwer das ist. So oft vergleiche ich mich selbst mit anderen und bin am Ende total verzweifelt und unzufrieden. Bestes Beispiel sind meine Fotos. Ich hab letztens hier gesessen und hätte heulen können, weil ich mich zu sehr mit anderen verglichen habe. Es ist schwer dies abzustellen - aber es lohnt sich sich darin zu üben. Ganz egal wird es einem wohl nie sein, oder zumindest nicht mir - aber es hilft das Ganze etwas lockerer und entspannter anzugehen. Stress muss nicht sein, besonders nicht wenn das bloggen noch Spaß machen soll. 

So, irgendwie war mir danach, dies mal aufzuschreiben. Und mit diesen Worten wünsche ich euch ein baldiges schönes Wochenende :) oder falls ihr einen Brückentag habt, dann ein schönes Restwochenende ^^ 

Eure,



You May Also Like

15 Kommentare

  1. Hey Sinah,

    ganz genau das ist auch meine Devise. Ich mag es lieber schlicht und diese Cursorblümchen, herzchen oder so finde ich zB ganz schlimm, aber jemand anderem gefällts - daher why not? :)

    Ich bin nicht perfekt.
    Mein Blog ist es auch nicht.
    Aber ich mag ihn. :D

    Toller Beitrag & wahre Worte!

    Liebe Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vanny :)
      Oh die Cursor mag ich auch nicht gerne - hatte aber gaaaaanz früher vor Jahren, während meiner Bloganfänge auch so einen hahahah :D aber ja, jedem das seine =) ich fand den damals total cool :D hahah

      lg
      Sinah

      Löschen
  2. Hi Sina,

    mir geht es da ähnlich wie dir. Anfangs hab ich mir auch immer Druck gemacht, damit regelmäßig ganz viele tolle Rezensionen auf meinem Blog erscheinen und ich bei super vielen Aktionen jede Woche vertreten bin. Bis es irgendwann in Stress ausgeartet ist und gar keinen Spaß mehr gemacht hat. Seitdem hab ich einige Aktionen für mich beendet und nehme nur noch an 2-3 die Woche teil und das auch nur wenn ich Zeit und Lust dazu habe. Das fühlt sich für mich besser an und letztendlich soll das Hobby in erster Linie ja auch Spaß machen und nicht nur noch Arbeit sein ;)

    Liebe
    Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Bettina,
      Ja, genau sollte es nicht sein. Man sollte nie die Freude am Hobby verlieren <3

      lg
      Sinah

      Löschen
  3. Hi!

    Ich blogge gerade mal seit etwas mehr als ein Jahr und in diesem einem Jahr habe ich mein Design oft geändert, mich mit anderen verglichen und gedacht, ich müsste es besser machen oder eben so gut wie die anderen Blogger.
    Aber letztendlich habe ich gemerkt, dass ich meinen Blog in erster Linie für mich mache, es ist einfach ein Hobby und sollte so locker und stressfrei laufen, wie ich es mir wünsche. :)
    Toller Beitrag!! ♥

    Liebe Grüße,
    Ani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so! :) Glaube wenn man den Gedanken verinnerlicht, dann kann man auch die stressigen Momente überstehen (die ja nicht immer zu vermeiden sind =/ )

      lg
      Sinah

      Löschen
  4. Hey Sinah!!

    Ich find es super, dass du genau zu diesem Thema was schreibst, denn ich glaube wir alle haben immer wieder diesen Gedanken!
    Ich habe meinen Blog jetzt seit Anfang des Jahres und anfangs hab ich mich so sehr unter Druck gesetzt (Perfektionismus lässt grüßen ^^") Und auch jetzt merke ich immer wieder, dass ich denke "schon wieder diese Woche keine Rezi gepostet" oder sowas in der Art!
    Aber hey.. ich muss damit leben und mir muss es gefallen :D Natürlich ist es immer toll wenn andere einem dann auch noch eine postive Rückmeldung geben, da freu ich mich dann immer wie Doof :DD

    Weniger Stress machen, mehr Spaß haben am Lesen ;)
    Und der Rest kommt dann von alleine!!

    Liebe Grüße
    Sari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sari,
      erst mal: Danke :) Oh ja der bööööse Pefektionismus. Den kenne ich auch nur zu gut! Der macht einem echt oft einen Strich durch die Rechnung - zumindest mir.

      Ja, glaube jeder freut sich über Reaktionen aber denke die kommen auch, wenn man nicht täglich postet^^ Qualität statt Quantität :D

      lg
      Sinah

      Löschen
  5. Ich kann dir da nur recht geben, ich lese solche Beiträge auch total gerne, aber im Endeffekt hat da jeder einen anderen Geschmack. Ich habe mich in den letzten 2 einhalb Jahren durch einige Design, auch mit vielen verschiedenen Farbkombis, probiert. Letzten Endes bin ich immer zu einem schlichten Design, mit viel Weiß und ein paar Farbklecksen zurück gekehrt, weil ich mich so auf wohlsten auf meinem Blog fühle - und das ist wichtig. Es ist MEINS und ICH muss mich gut damit fühlen. Und ich habe zu lange gebraucht, um das zu merken. Klar, der Vergleich mit anderen - erfolgreichen - Bloggern ist da immer sehr groß, aber wenn dein Blog nicht das ist, was du bist, was für einen Sinn hat es dann?

    Mit den Fotos geht es mir allerdings sehr sehr ähnlich, auf Instagram sieht man ja immer diese super schönen Bilder mit den ganzen Blumen und Dekorationen und wenn ich so was versuche, sieht es einfach immer zu gewollt und nicht gekonnt aus. Ein schlichtes Bild, auf dem einfach das Buch im Vordergrund steht reicht mir dann schon, ich finde, man erkennt meine Bilder mittlerweile als MEINE Bilder, die nicht komplett in der Masse von mit Deko überladenen Bildern untergehen (ich habe nichts gegen solche Bilder, ich mag sie ja wie gesagt, ist nur nichts für meine Bilder) :)

    Und deine Bilder auf Instagram mag ich auch total, so schön schlicht, einfach und farblich so schön stimmig!

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lara =)
      Ja, der Vergleich zu anderen geschieht schneller als man möchte. Da kann ich mich auch nicht immer von abkapseln.
      Und zu den Fotos muss ich sagen, dass ich ganz früher auch so Fotos hatte mit unmengen Deko, aber noch mit meinem alten Account (sinah_solvejg), den nutze ich aber gar nicht mehr. Mittlerweile bin ich da ganz bei dir :)
      oh und danke :)

      lg
      Sinah

      Löschen
  6. Huhu!

    Oh ja, da finde ich mich selber definitiv wieder... Als ich vor vier Jahren mit meinem Blog anfing, habe ich mich auch oft unter Druck gesetzt, und ehrlich gesagt hat das sogar eine viel zu lange Zeit angehalten... Hab ich genug Rezensionen zu brandkaktuellen, angesagten Büchern? Sind meine Rezensionen auch gut genug?

    Inzwischen habe ich auch kein Problem damit, ein Buch zu rezensieren, dass wirklich nur eine kleien Nische an Lesern anspricht. Und ja, ich versuche immer noch, meine Rezensionen stetig zu verbessern, aber nach meinen eigenen Kriterien.

    Außerdem schreibe ich jetzt auch über Dinge, nur weil sie mich halt selber gerade interessieren, zum Beispiel wird es jetzt auch häufiger Rezensionen zu Malbüchern für Erwachsene geben.

    Bei Klamotten hat es mich noch nie interessiert, was gerade Mode war, warum soll ich also beim Bloggen auf das schauen, was gerade "angesagt" ist?

    Bei meinen Buchfotos fällt mir das manchmal noch schwer, wenn ich schaue, was für tolle, ästhetische Fotos die Bookstagramer machen. Aber ich bin eigentlich kein Bookstagramer – ich mache die Fotos nur, um bei meinen Rezensionen nicht auf die Standard-Coverfotos vom Verlag zurückgreifen zu müssen! Also brauch ich doch eigentlich keine Lichterketten, Blumendeko und bestrumpfte Beine neben Kaffeetassen...

    Ein toller Artikel!

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mikka :)
      Erst einmal danke für deine Verlinkung!! Das hat mich sehr gefreut ♥
      Ich mag deine Idee mit der Kreuzfahrt :) da findet man immer gute Beiträge und neue Blogs.

      Wow vier Jahre :) nicht schlecht ^^ Bei mir sind es im Oktober zwei Jahre und ich glaube, wenn man die "Anfang"-Phase überstanden hat, ist man allgemein viel selbstsicherer. Zu Beginn macht man sich zu viele Gedanken ^^

      Das mit den Themen die einen interessieren kann ich nur unterschreiben. Da ich nebenbei Kinderbücher rezensiere, da ich als Erzieherin arbeite... bzw. arbeiten werde :D Aber ich finde so "Nischen" immer ganz toll auf Blogs.

      haha ja die Fotos... man hasst sie und man liebt sie. Ich glaube bei mir ists ne Mischung. Mal dekoriere ich mehr, mal weniger ^^

      danke für deinen tollen und sehr ausführlichen Kommentar <3

      lg
      Sinah

      Löschen
  7. Guten Morgen nochmal ^^

    Auch diesen Beitrag fand ich klasse, das sollte man sich manchmal wirklich mal zu Herzen nehmen ♥

    Ich hab auch diesen Beitrag in meiner heutigen Stöberrunde verlinkt ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin durch Yvonne (Buchbahnhof) auf deinen Beitrag aufmerksam geworden und kann deinen Worten nur zustimmen! Zuerst einmal muss man sich selbst mit seinem Design, Darstellungen, Themen wohlfühlen und wenn man dadurch Leser/innen anspricht - umso feiner! Jeder hat doch einen anderen Geschmack - nur weil mir bspw. gewise Farben nicht gefallen, ist es doch nicht gleich ein No-Go, denn anderen fühlen sich angesprochen - Blogger/in liebt die Farbe (um mal ein kleines Beispiel zu nennen).

    Sehr fein geschrieben und auch Fehler (wenn es nicht jeden Satz betrifft) gehören dazu, sind menschlich und machen einen Beitrag doc auch ein wenig authentischer - ich nutze gerne in meinen Beitrag Wörter wie mukkelig & Co. - die einen sagen wirkt nicht altersgerecht, nicht professionell - so what! Das bin nun mal ich!

    Liebe Grüße und hab ein mukkelig-feines WE
    Janna

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Sinah
    ganz deiner Meinung. Man führt seinen Blog in erster Linie für sich selbst und nicht für andere. Es ist also egal, welche Farben, Schriftartn etc man wählt, solange man selbst damit glücklich ist.
    Ein toller Beitrag ^^

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen