WAS SUCHST DU?

Freitag, 19. Juli 2019

Rezension | Devils Line - Ryo Hanada

Von Am Juli 19, 2019

Erst vor wenigen Tagen bin ich spontan zur Mayerschen um ein Geschenk zu kaufen... irgendwie bin ich dabei dann bei den Mangas hängen geblieben und neben einem weiteren Manga und einem Roman, durfte Devils Line einziehen. Ich hab den Manga schon eine Weile immer mal wieder in der Hand gehabt, da  das Cover so düster wirkt und mich daher sehr ansprach. Vom Klappentext klang es ebenfalls so und dann musste es halt einfach mit! Heute bringe ich euch die Rezension dazu mit.

Klappentext:
Yuki jagt Vampire und er ist verdammt gut in seinem Job, denn: Er ist auch ein Vampir. Natürlich ist er nicht wie diese Monster, die die Stadt in Angst und Schrecken versetzen. Er hat sich unter Kontrolle. Doch als er die junge Studentin Tsukasa vor einem Übergriff bewahrt, verliert er jede Beherrschung und fällt selbst über sie her. Wie konnte das passieren? Und was noch viel wichtiger ist: Warum steht er jetzt schon wieder auf ihrem Balkon? (Quelle: Kazé Manga)

Rezension:
Den Manga habe ich bisher tatsächlich nur im Buchladen und nicht bei anderen gesehen - scheint aber wohle in Hype-Manga gewesen zu sein. Hab ich dann irgendwie verpasst. Meine Erwartungen waren an sich nicht hoch, aber auf Grund des Klappentextes hatte ich dann doch eine recht klare Vorstellung was ich lesen möchte. Es kam jedoch ganz anders...

Der Einstieg war etwas holprig, denn man wird wortwörtlich in die Geschichte geworfen. Von jetzt auf gleich ging es los und so konnte ich mich nicht sofort in die Geschichte hineinversetzen. Nach dem 1. Abschnitt des Mangas hatte ich dann verstanden was eigentlich Sache ist und konnte mich dann komplett auf die Geschichte konzentrieren. Leider gab es des öfteren Momente, wo ich das Gefühl hatte, es fehlen Seiten. Es war dann hier und da etwas verwirrend. Hier glaube ich, dass mehr Erklärungen einfach sehr gut gewesen wären. Vielleicht kommen die aber auch nicht, denn die Reihe wird insgesamt mit 13 Bänden abgeschlossen sein. Eventuell soll es für Spannung sorgen?? Ich weiß es nicht.. mich hat es manchmal raus gebracht. 

Die Zeichnungen haben mich ein wenig zwiespaltig zurückgelassen. Wobei ich dazu sagen muss, dass mir das Zusammenspiel zwischen Handlung, Bild und Text wichtiger ist, als perfekte Zeichnungen. Dies war auf jeden Fall gegeben. 
Gut fand ich "Nahaufnahmen" der Personen, hier kann ich nicht meckern. Die Ganzkörperzeichnungen fand ich jedoch immer etwas unproportional... aber es hat mich beim Lesen nicht weiter gestört. Farbig kann ich mir den Manga sehr gut vorstellen! Insbesondere, wenn man sich das Cover anschaut. Sie sind allerdings nicht kitschig gehalten, was auch überhaupt nicht zum Manga passen würde, sondern eher sehr kräftig und düster. Die Atmosphäre des Mangas wird daher auf jeden Fall sehr geprägt und ist stimmig. 




Zur Handlung muss ich sagen, dass ich die Grundidee echt klasse finde und noch viel Potenzial sehe - welches nur auch genutzt werden muss. Im Großen und Ganzen ist dies nämlich leider in diesem Band nicht passiert. Vampire sind ja bei den einen verhasst und bei den einen noch sehr populär. Ich lese immer noch sehr gerne Vampirromane etc. und war daher sehr gespannt wie es hier umgesetzt wird. Ich mag es, dass die Vampire hier zwar zunächst sehr menschlich und normal wirken, aber eine ziemlich dunkle Seite haben können. Sie sehen auch nicht gerade öde aus. Also nicht einfach nur ein paar spitze Zähne... das mochte ich! Nicht so typisch Vampir. 
Generell ging jedoch alles zuuuu schnell in der Handlung. Es hätte mehr Ruhe und Zeit gebraucht. Besonders die Beziehung der Protagonisten war etwas hopplahop und nicht ganz nachvollziehbar... 
Den Hauptcharakter Yuki hingegen finde ich interessant und kann mir vorstellen, dass da noch interessante Wendepunkte kommen könnten. Er wirkt sehr zwiegespalten und kämpft mit seinem Schicksal als Vampir. Ich hätte mir jedoch mehr von seiner "Dunklen" Seite gewünscht - denn danach klang der Klappentext. Da es sich um ziemlich blutliebende Vampire handelt, ist ja einiges an Potenzial da. 

Bisher klingt das ja sehr negativ .... ich muss aber sagen, dass ich Potenzial sehe und trotz all der kleinen Mängel den 2. Band lesen werde. Ich hoffe einfach, dass der Geschichte etwas mehr Raum gegeben wird und jetzt wo quasi die Vorbereitung auf die eigentliche Handlung geschehen ist, es mehr Spannung und Action geben wird. Das Ende des 1. Bandes war ja schon mal ein möglicher Vorgeschmack. Und auch wenn ich doch viele Kritikpunkte habe, ließ es sich sehr locker lesen und vor allem schnell. 

Fazit:
Der 1. Band hat leider viele Schwächen, konnte mich aber dennoch unterhalten. Die Grundidee finde ich sehr interessant und kann mir vorstellen, dass der 2. Band mehr Action beinhaltet. Die ganze Romance brauche ich eigentlich nicht, aber sie ist halt Teil des Ganzen. Ich werde trotz der Mängel die Reihe weiterlesen und mal schauen wie es wird. Es ist ja erst der Beginn und ich hoffe, dass das tolle Grundkonzept auch weiter genutzt wird. Wer gerne Vampire mag, sollte mal einen Blick drauf werfen. Kein "Meisterwerk", aber ein wenig was für zwischendurch. 

WEITERE REZENSIONEN ZUM MANGA
TIEFSEEZEILEN | KISARAS MANGABLOG | RUNARS WELT

_____________________________________________________________________________

Devils Line
Mangaka: Ryo Hanada
Verlag: Kazé
Übersetzer/in: Yuko Keller
Erscheinungstermin: 02.Mai 2019
Seitenanzahl: 232
ISBN: 978-2889511679
Preis: 6,95€
Reihe?: Ja, Band 1

Klappentext:
Yuki jagt Vampire und er ist verdammt gut in seinem Job, denn: Er ist auch ein Vampir. Natürlich ist er nicht wie diese Monster, die die Stadt in Angst und Schrecken versetzen. Er hat sich unter Kontrolle. Doch als er die junge Studentin Tsukasa vor einem Übergriff bewahrt, verliert er jede Beherrschung und fällt selbst über sie her. Wie konnte das passieren? Und was noch viel wichtiger ist: Warum steht er jetzt schon wieder auf ihrem Balkon?
(Quelle: Kazé Manga)


Samstag, 6. Juli 2019

Kurzrezension | Agathe - Anne Cathrine Bomann

Von Am Juli 06, 2019

Vor einiger Zeit habe ich dieses hübsche, kleine Büchlein gekauft und dann ist es für eine Weile auf dem SuB gelandet. Nun aber hab ich es endlich davon befreit und hab es gelesen. Da ich bisher kaum irgendwas von dem Buch wusste, konnte ich recht voreingenommen an das Buch herangehen und wurde echt überrascht. Denn es ist zwar klein, aber hat mehr zu bieten als man denkt 

Klappentext:
Ein alternder Psychiater zählt die Tage bis zu seinem Ruhestand. Bald wird er die Türen seiner Praxis für immer hinter sich schließen.. Doch eine letzte Patientin lässt sich nicht abwimmeln. Und die Gespräche mit Agathe verändern alles: Neue Freundschaften scheinen plötzlich möglich, neue Wege, neue Zuversicht.

Rezension:
Mit knapp 160 Seiten ist das Buch wirklich eine kleine Geschichte für zwischendurch, aber doch bietet es sehr viel zum Nachdenken und grübeln. Es ist eine leise, ganz ruhige Geschichte die einen trotzdem durch die Seiten fliegen lässt. Dabei wirkt die Geschichte schon fast ein wenig poetisch - ja fast schon philosophisch. Der namenlose Psychiater ist voller Vorfreude auf seine Rente und doch macht es ihm auch Angst. Was wird danach sein? Es geht um Themen wie das Leben, der Tod, Selbstfindung, Einsamkeit und das Älter werden. Fast schon hat man das Gefühl, dass der Psychiater eigentlich der Patient ist - und nicht Agathe. Sie ist der Auslöser für alle die Gedanken, die er hat und muss bald merken, dass Nähe doch nicht so schlecht ist wie er denkt. Hierbei macht er einen wirklich schönen Wandel durch. Wer jetzt eine Liebesgeschichte par excellence erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Vielmehr geht es darum, wie sich zwei Menschen gegenseitig helfen können, obwohl sie sich eigentlich fremd sind.

Die Atmosphäre des Buches ist eine ganz besondere. Wie bereits erwähnt ist sie sehr ruhig aber gleichzeitig auch warm. Die Charaktere bleiben immer etwas auf Abstand zum Leser und doch beginnt man, den Psychiater zu mögen und möchte ihm am liebsten Gesellschaft leisten. Irgendwie werden sie einem doch wichtig, trotz der wenigen Seiten. Meist brauche ich viel mehr Zeit um mit den Charakteren warm zu werden, doch die Autorin hat es geschafft, dies auf knapp 160 Seiten zu bewältigen. 

"Manchmal kann es helfen, es von jemand anderem zu hören", versuchte ich.
"Vielleicht. Ich bemühe mich ja auch, aber das Leben entzieht sich mir die ganze Zeit. Es ist direkt vor mir, so dicht, dass ich es riechen kann."
Sie bekam einen träumerischen Ausdruck. "Nur kann ich beim besten Willen den Eingang nicht finden." 

Auch der Schreibstil ist fantastisch. Passt perfekt zur Atmosphäre und lässt die Welt des Psychiaters zu Bildern werden. Gerade dadurch konnte ich mich schnell in die Geschichte einfinden und mit den Charakteren warm werden. Ich würde auf jeden Fall noch mehr von Anne Cathrine Bowmann lesen. 

Das Ende war mir hier vielleicht etwas schnell, aber im Großen und Ganzen ist die Seitenanzahl für die Geschichte sehr gut gewählt. Ich glaube, dass bei mehr Seiten es schnell langweilig hätte werden können. So bleibt das Buch interessant bis zum Schluss. Das Ende ist eher offen und der Leser kann sich selber überlegen wie es weitergehen könnte. Normalerweise etwas, was ich bei Einzelbändern nicht so toll finde, hier passt es aber gut. 

WEITERE REZENSIONEN ZUM BUCH

_____________________________________________________________________________


Agathe
Autorin: Anne Cathrine Bowmann 
Verlag: Hanser Verlag
Übersetzung: Franziska Hüther
Coverdesign: Zero Werbeagentur
Erscheinungstermin: 28.01.2019
Seitenanzahl: 160
ISBN: 978-3-446-26191-4
Preis: 16,00€

Klappentext:
Ein alternder Psychiater zählt die Tage bis zu seinem Ruhestand. Bald wird er die Türen seiner Praxis für immer hinter sich schließen.. Doch eine letzte Patientin lässt sich nicht abwimmeln. Und die Gespräche mit Agathe verändern alles: Neue Freundschaften scheinen plötzlich möglich, neue Wege, neue Zuversicht. Eine universelle Geschichte über Nähe und Freundschaft, Liebe und Verbindlichkeit – elegant und zeitlos, voll meditativer Zärtlichkeit und subtilem Humor.

Donnerstag, 4. Juli 2019

Durchgeblättert | Juni 2019

Von Am Juli 04, 2019

Heute gibt es mal wieder eine Rubrik, die ich letztes Jahr mal angefangen habe und dann einfach aus dem Blick verloren habe. Damit meine ich "Durchgeblättert". Ich bin ja auch gerne auf anderen Blogs unterwegs - wenn auch oft als stiller Leser (ich bemühe mich aber ab nächsten Monat mal öfters ein Kommentar zu schreiben) - und möchte euch ein paar tolle Beiträge zeigen. 

Das Ganze unterteile ich in verschiedene Kategorien, sodass ihr direkt dort schauen könnte, was euch anspricht.

Rezensionen

Buchvorstellungen, Tipps & Empfehlungen

Interviews

Themenbeiträge 

Ich hoffe ihr konntet ein paar Beiträge finden, die euch interessieren. Bis zum nächsten Beitrag von Durchgeblättert! 

Eure,

Montag, 1. Juli 2019

Monatsrückblick | Juni 2019

Von Am Juli 01, 2019

Der Juni ging diesen Monat einfach wahnsinnig schnell vorbei und ich frage mich wo die Zeit hin ist. Ich meine, nur noch 175 Tage dann ist schon wieder Weihnachten. 175!!! What? Die Zeit rast einfach enorm.
Ich habe mal den Monat Revue passieren lassen und dachte mir, ich lasse euch mal daran teilhaben. Generell war es, mit einigen Ausnahmen, ein schöner Monat.

Blogging
Im Juni habe ich mich langsam wieder mehr zum bloggen motivieren können und im Zuge dessen auch gleich mal das Design von Pink Mai geändert. Das Alte hatte nämlich ein paar Bugs die ich nicht selbst lösen konnte.... Ich hätte euch an dieser Stelle gerne ein vorher nachher Foto gezeigt, aber das habe ich natürlich vergessen zu machen. Tjoa... 
Insgesamt bin ich mit dem neuen Design super zufrieden und glaube, dass ich damit eine Weile leben kann. Ich sehe mich ja leider auch schnell an sowas satt, hoffe aber dieses Mal eben etwas länger etwas davon zu haben. Wobei ich mein Logo schon wieder gerne ändern würde... aber jetzt ist mal Schluss damit! Irgendwann muss es ja mal so bleiben. 

Viele Beiträge gab es leider noch nicht, aber dafür bin ich mit ihnen allen zufrieden - was meiner Meinung nach viel mehr Wert ist. Besser so, als am Fließband zu produzieren. Wobei ich ein paar Ideen habe, die ich nur noch umsetzen muss. Der meist geklickte Beitrag war hierbei mein 2. Book Haul. Da ich jetzt aber wieder mehr Spaß und Freude am bloggen habe, möchte ich im Juli gerne etwas mehr machen. 

Auf Instagram läuft es aktuell auch wirklich gut und ich freue mich, dass ich laaaaangsam aber sicher auch mit meinem Feed glücklich werde. Zwar immer noch nicht so, wie ich es gerne hätte, aber es wird! Außerdem wurde ich als REP für die Bücherbox im Juli von Bücherbüchse ausgewählt, was mich einfach meeeeega gefreut hat! 

Lesezeit & Leseplanung
Nach wie vor bin ich nach der Arbeit echt immer seeehr K.O. und kann mich oft nicht zum Lesen aufraffen. Ich lass mich dann lieber von Netflix & Co. beschallen. Daher lese ich auch super wenig und es kommen leider nur wenig Rezensionen von mir. Diesen Monat gab es zwei Rezis von mir. Einmal zu Pro und Contra und dann noch zum Kinderbuch Wildnis. Wo seltene Tiere und Pflanzen Zuhause sind. Beides zwei ganz fantastische Bücher die ich euch (oder eurem Kind) sehr ans Herzen lege! Dann habe ich noch Agathe von Anne Cathrine Bomann gelesen, dazu muss ich noch die Rezension schreiben.
Ebenfalls beendet habe ich den 10. Band der Chicagoland Vampires Reihe. Hach, ich lieeebe diese Reihe so! Lest sie! Wirklich! Ich weiß nicht wirklich ob ich eine Rezension zu einem 10. Band schreibe. Mal sehen, vielleicht ja oder eben nein.

Für diesen Monat habe ich mir mal drei Bücher vorgenommen und ein Manga, welcher Anfang des Monats erscheint!

  • Swing Time - Zadie Smith (Reziexemplar)
  • War Storm - Victoria Aveyard (endlich, endlich, endlich!!! -- Englisch)
  • Chasing Sunrise - Emily Mah (Reziexemplar)
  • Mary Grave 03 - Hidenori Yamaji (Manga)


Definitiv eine Empfehlung an euch!


Book Haul
Normalerweise ein ganz eigener Beitrag, da ich aber nur ein eBook gekauft habe diesen Monat, packe ich es hier rein. Ja, ihr habt richtig gelesen. Nur ein eBook. Ich war sparsam diesen Monat (*hust* naaaajaaaa..). Ich habe mir das Buch The Z in Me: Hunger von Car Dylan gekauft. Zombies? Joa, schauen wir mal wie es wird. Die Rezis die ich bisher dazu gelesen habe klangen auf jeden Fall vielversprechend.

Und sonst so?
Zu diesem Monat habe ich offiziell mein Kleingewerbe angemeldet - aber nicht für den Blog. Ich arbeite nebenbei jetzt noch bei Prowin und dafür war es eben nötig. Wem das nichts sagt: Prowin verkauft Reinigungsmittel, Wellnessartikel und Tierbedarf. Das Ganze funktioniert wie Tupperpartys. Ich geh also mit Sack und Pack zu den Leuten und stelle ihnen die Produkte vor. Ein paar mehr Euros für Bücher kann ja nicht schaden, was?!

Gesundheitlich ist dieser Monat leider ein auf und ab. Fangen wir mit dem positiven an: Ich war nun zum 2. Mal bei der Osteopathie, da ich ziemliche Probleme mit meinen Knien habe. Ich sag euch: Es ist Magie! Ich bin sehr angetan und finde das ganze Thema wahnsinnig interessant. Es wirkt echt wie Handauflegen, aber es hilft mir und meinen Beschwerden einfach super. Interessanterweise sind die Knieprobleme auf zwei Ursachen zurück zu führen. Hormonell bedingt und das andere Knie schmerzt aufgrund meiner Narbe am Bauch. Verrückt! Die habe ich aber schon mein Leben lang und wird jetzt zumindest so behandelt, dass die Knieschmerzen verschwinden. Die Narbe habe ich übrigens daher, dass ich mit einem offenen Bauch geboren wurde. Omphalozele nennt man dies. Tja. Es ist wie es ist!

Dann bin ich vor ca. einer Woche blöd mit dem Fuß umgeknickt - 3x an einem Tag. Tja, ich wollte es wohl einfach wissen! Nun bin ich erst mal zwei Wochen Zuhause und leg den Fuß hoch. Die Bänder hat es leider erwischt. Und dann muss ich eine Bandage tragen - sprich Sandalen für die nächsten 4 Wochen kann ich knicken. Yay?! Und das im Sommer... großartig! Mein Timing war halt wieder mal perfekt...

Am selben Tag wie meine Fußverletzung habe ich übrigens die Babyparty für eine Freundin geschmissen und soweit ich weiß, kam es wohl gut bei allen an. Ich plane sowas ja einfach total gerne! Wir haben Lätzchen bemalt, Baby Brei verkostet, den Namen erraten, Baby-Bingo gespielt und viel gegessen.

Wenn auch nicht perfekt, aber ich bin trotzdem stolz auf meine Torte!

Ansonsten bestand mein Monat größtenteils aus Arbeiten - und Zelda spielen. Hach, ich hab mal wieder Breath of the Wild angefangen und bin wieder verliebt! Ich bin einfach ein großer Zelda Fan und habe mir direkt mal bei Ebay Ocarina of Time für die GameCube gekauft. Habe es leider nicht mehr Zuhause. Es ist auch schon angekommen und bald kann es losgehen. Die anderen älteren Spiele hätte ich auch gerne, aber sie sind schwer zu bekommen (wenn man nicht Unsummen ausgeben möchte). Windwaker habe ich zum Glück für die WiiU da. Muss aber auch sagen, dass ich zum Beispiel die Spiele für den DS nicht so mag. Einfach weil ich nicht gerne mit dem DS spiele... daher fehlen mir Majoras Mask, Twilight Princess und Skyward Sword noch.

Dann habe ich rausgefunden, dass es ein Prequel zu Tribute von Panem geben wird. Während ich zum einen super aufgeregt bin, bin ich auch etwas skeptisch. Meine Gedanken dazu hatte ich in einem Beitrag aufgeschrieben.


>> Wie war denn so euer Monat?<<


Eure,

Beliebte Posts

Werbung

Alle von mit mit [WERBUNG] oder [REZENSIONSEXEMPLAR] gekennzeichneten Beiträge beinhalten Produkte, welche mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Dies sind in den meisten Fällen Rezensionsexemplare der Verlage. Es kann aber auch im Rahmen von Aktionen wie z.B. Coverpräsentationen sein.

Alle nicht gekennzeichneten Beiträge sind freie Empfehlungen von mir, für die ich weder Geld noch sonstige Leistungen bekomme.

Kontakt

Fragen oder Anmerkungen?
Email an: pinkmai[at]gmx.de

(C) Pink Mai Books [2016 - 2019]

Blogverzeichnis - Bloggerei.de