WAS SUCHST DU?

Mittwoch, 15. März 2017

Neyla's Buchempfehlung

Von Am März 15, 2017


Hey ihr :)
Wie ihr vielleicht wisst gibt es die Rubrik "DEINE Buchempfehlung" hier auf dem Blog. Dabei könnt ihr eine kurze und knappe Buchempfehlung schreiben, die ich hier poste! :)

Die Tage kam eine von Neyla von Neylakunta bei mir an. Sie empfiehlt euch "These Broken Stars" von Amie Kaufmann & Megan Spooner. Dies ist im Carlsen Verlag erschienen :) 


"Ich hätte nie gedacht, dass ich noch ein Lieblingsbuch finden würde. Doch hier ist es. Ein packendes Sci-Fi Jugendbuch dem ich viel zu lange, keine Beachtung geschenkt habe."


Damit ihr auch wisst, worum es in dem Buch geht hier mal der Inhalt:
Jubilee und Flynn hätten einander nie begegnen sollen. In einem Krieg, der schon seit Generationen andauert, stehen sie auf verschiedenen Seiten. Denn Lee ist Kommandantin der Armee-Einheit, die die Rebellen auf dem Planeten Avon bekämpfen soll, Flynn deren Anführer. Als er sich ins Militärlager einschleicht, wird er von Lee gestellt. Sein einziger Ausweg ist, sie gefangen zu nehmen. Doch dann fordern die anderen Rebellen ihren Tod und Flynn trifft eine Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.


Eure,

Dienstag, 14. März 2017

Buchvorstellung - Diese eine Nacht

Von Am März 14, 2017

Hallo =)
Heute möchte ich euch ein Buch genauer vorstellen, welches ich vor kurzem netterweise vom Verlag bekommen habe. Meine Rezension werdet ihr dazu natürlich auch noch bekommen ;)

Neben dem Klappentext habe ich euch heute noch einen Textauszug und ein Autoreninterview mitgebracht, welche ihr weiter unten findet :) 


~ Das Buch ~

Diese eine Nacht
Autorin: Arunika Senarath
Verlag: Mikrotext
Seitenanzahl: 224
Erscheinungsdatum: 25.01.2017
ISBN: 978-3-944543-46-8
Preis: 16,99€ (Print) , 4,99€ (eBook)
Der Inhalt:
Vor der Kulisse von Dresdens Elb-Barock spielt diese Romeo-und-Julia-Geschichte: Die hübsche und verantwortungsvolle Amina, deren algerischer Vater sich früh davonmachte, und Sten mit den eisblauen Augen, der einer ausländerfeindlichen Gruppierung angehört, prallen immer wieder aufeinander. Ist Sten wirklich der, der er zu sein scheint?  Und was hat er mit der schlimmen Partynacht aus ihrer Schulzeit zu tun, die sie so belastet? 

~ Textauszug ~

Auszug aus dem 8. Kapitel: Diese eine Nacht von Arunika Senarath, mikrotext.

Nachdem sie eine Weile durch die Dunkelheit an der Elbe entlang spaziert waren, schlug Sten vor, noch zu einer anderen Party zu gehen, auf die er eingeladen war. Amina hatte nichts dagegen. Sie wollte lieber bei Sten sein, als zu Franzis Party zurückzugehen, und Franzi würde es ihr nicht übelnehmen. Sie war in solchen Dingen unkompliziert.

Die beiden fuhren mit der Straßenbahn bis an den Rand der Neustadt und kamen durchgefroren bei Stens Kumpel an. Amina war mittlerweile schon ziemlich müde, wollte aber noch ein wenig durchhalten. Die Party war in vollem Gange, die Räume waren dunkel-verraucht, die Leute drängten sich in die Küche und auf den Balkon und die Musik dröhnte durch die Wohnung. Amina kannte hier keinen, es war wohl die Wohnung eines Kommilitonen von Sten. Sie ließ sich im Schlafzimmer, in dem nicht allzu viele Leute waren, in einem großen Sessel nieder und wartete darauf, dass Sten mit einem Getränk zurückkam. Sten nickte hin und wieder jemandem zu oder sprach für ein paar Minuten mit dem einen oder anderen.

Amina versuchte, sich ein bisschen wacher zu trinken. Sten stand gerade bei einer Gruppe Mädchen, die ihm an den Lippen hingen, und Amina hatte keine Lust, nach Hause zu gehen und ihn ihnen zu überlassen.

Nachdem sie eine Weile beobachtet hatte, wie Sten irgendeine Geschichte erzählte und die Mädels wie auf Knopfdruck an den richtigen Stellen lachten oder beeindruckt nickten, ging sie zu ihnen hinüber und schlang die Arme um Sten. Er umarmte sie und begann, sich wieder auf sie zu konzentrieren. Die drei Zuhörerinnen waren sichtlich unerfreut über diese Unterbrechung und wandten sich langsam ab.

Als Sten sich aufmachte, neue Getränke zu holen, quetschte sich Amina durch die Leute, die im Flur herumstanden, um einen Blick ins Wohnzimmer zu werfen. Sie war neugierig, wer sonst noch anwesend war.

Gerade in diesem Moment kamen zwei Personen vom Balkon in den Raum und stellten sich etwas abseits, um sich zu unterhalten. Den einen kannte sie nicht, die zweite Person fixierte sie jedoch sofort. Es war Samuel. Der „Anführer von Ante Noctem“, wie sie ihn heimlich nannte. Mit seiner kleinen korpulenten Statur fiel er sofort auf.

Sie beobachtete, wie die zwei miteinander sprachen, und stellte sich vor, sie würden wieder eine neue, dämliche Aktion planen. Sie wusste zwar nicht, ob Samuels Gesprächspartner etwas mit Ante Noctem zu tun hatte, aber der Alkohol im Blut machte sie noch paranoider als sie schon war.

Sie wurde wütend. Wütend auf Samuel, wütend auf Ante Noctem. Alles wäre so perfekt, so einfach, wenn es diese Gruppe nicht gäbe, wenn sie mit ihrem Rassismus nicht Stens Hirn benebeln würden.

Sie dachte sich richtig in Rage. Wusste Sten, dass Samuel auch hier war? Waren sie nur hergekommen, damit er sich mit ihm über kriminelle Migranten austauschen konnte?

Ehe sie darüber nachgedacht hatte, was sie da genau tat, stand sie vor Samuel und seinem Kumpel und starrte Samuel vorwurfsvoll an. Es dauerte eine Weile, bis die beiden sie wahrnahmen. Der Unbekannte sah sie verwirrt an, Samuel sagte mit fester Stimme:

„Ist was?“, und sah sie abschätzig an.
„Ja, ist es. Lasst Sten mit eurem Mist in Ruhe!“, keifte Amina zurück.

Samuels Kumpel wollte offensichtlich mit einem aufkommenden Streit nichts zu tun haben, er verschwand so schnell, als würde er vor einem Gewitter davonlaufen.

„Was soll das überhaupt, was wollt ihr erreichen mit euren Demos und Flugzetteln?“

Samuel hatte sich nun Amina zugewandt, bereit sich auf die Diskussion einzulassen. Er schien ebenfalls nicht ganz nüchtern zu sein.

„Die Leute aufwecken, damit sie checken, was hier abgeht. Aber ich erwarte nicht, dass jemand wie du das versteht.“ Arrogant hielt er einen Moment inne, um seine Worte wirken zu lassen.

„Du hast dich doch selber hier eingenistet, oder? Woher kommst du? Syrien, Libyen?“ Amina sagte nichts dazu, was Samuel auch nicht erwartete.

„Wir Deutschen haben uns eines der besten Länder der Welt aufgebaut. Eine starke Wirtschaft, ein gutes Sozialsystem. Nun glauben Menschen aus aller Welt, sie können, ohne was zu tun, etwas vom Kuchen abhaben, müssten nur hierherkommen und die Hand aufhalten. Und als wäre das nicht schon genug, werden sie zu Verbrechern und Vergewaltigern. So geht das nicht. Ich …“

Samuel wollte noch weiter ausholen, als Sten zwischen die beiden trat und sie beunruhigt beäugte.

„Was ist hier los?“, presste er knapp hervor.

„Deine kleine Freundin will sich in unsere Angelegenheiten einmischen“, sagte Samuel nur kühl und ließ Sten und Amina alleine stehen.

Amina schien von innen zu glühen. All die haltlosen, verdrehten und ungerechten Behauptungen ließen sie innerlich kochen, und nun kam sie nicht mal dazu, Samuels Gerede etwas entgegenzusetzen.

Stens Gesichtsausdruck veränderte sich in Sekundenbruchteilen.

Amina konnte erkennen, wie aus der beunruhigten Miene eine eiskalte, versteinerte wurde. Er sah Amina wütend, fast schon feindselig an.

„Sten, er hat mich beleidigt, er hat …“, setzte Amina an, aber Sten drehte sich einfach um und verschwand in dieselbe Richtung wie Samuel.

Amina war zum Heulen zumute, sie fühlte sich völlig fehl am Platz.

Mit gesenktem Kopf ging sie so schnell wie möglich in Richtung Ausgang und verschwand von der Party. Es war so unfair. Sie hatte Samuel doch nur zur Rede stellen wollen und nun war Sten wütend auf sie. Dabei hatte Samuel sie wieder einmal von oben herab behandelt und verbal angegriffen. Wieso zählte das nicht?



~ Autoreninterview ~

Netterweise durfte ich der Arunika Senarath ein paar Fragen stellen :) 

F: Hallo! Magst du dich den Lesern einmal vorstellen? 
A: Ich bin Arunika, 23 Jahre alt und schließe gerade mein Politikwissenschaftsstudium ab. Meine Hobbies sind reisen, natürlich lesen und schreiben, Freunde treffen und besuchen, neue Cafés und Bars in Berin entdecken und mein kleiner Welpe.

F: Mit welchen drei Eigenschaften würdest du dich beschreiben?
A: (selbst-)kritisch, ehrgeizig, ehrlich

F: Worum geht es in deinem Buch? Ist es dein erstes?
A: Mein Roman ist eine politische Liebesgeschichte. Amina, mit arabischem Elternteil, trifft in ihrem ersten Semester in Dresden Sten, der anziehend aber undurchschaubar ist. Sie selbst bringt einige Geheimnisse und eine schreckliche Erinnerung mit, Sten ist jedoch ebenso geheimnisumwoben. Er ist Mitglied einer rechten Untergrundgruppe, die mehr und mehr aus den Rudern gerät und die das Verhältnis zwischen Amina und Sten herausfordert. Es geht im Liebe, Erwachsenwerden und die politisch schwierige Lage in Dresden in den letzten Jahren.

F: Das Buch behandelt ein sehr aktuelles Thema. Wie bist du auf die Idee zum Buch gekommen?
A:  Ich habe selbst 3 Jahre in Dresden studiert und gelebt und die Pegida-Demos von Anfang an miterlebt. Da ich selbst politisch angehauchte Romane spannend finde, dachte ich mir, die Rechtsruck-Thematik in Dresden könnte man gut zu einer Geschichte  verarbeiten.

F: Was inspiriert dich beim schreiben? Woher nimmst du deine Ideen?
A: Aktuelle gesellschaftliche/ politische Themen, aber auch eigene Erfahrungen und Geschichten aus meinem Umfeld inspirieren mich.

F: Wie bist du zum Schreiben gekommen und wie lange hast du für dein Buch gebraucht?
A: Ich schreibe schon seit der Grundschule kleine Geschichten und wollte immer mal ein Buch schreiben. Die Idee zu dem Buch war schon eine Weile in meinem Kopf, bevor ich wirklich angefangen habe. Das meiste ist in 3-4 Monaten entstanden.

F: Wie kamst du zum Mikrotextverlag?
A:  Ich habe über die Veranstaltung #verlagebesuchen in Berlin von mikrotext gehört. Der Verlag hat mir gut gefallen und ich habe eine Leseprobe meines Romans hingeschickt. Gleich am nächsten Tag hatte ich eine positive Rückmeldung von meiner Verlegerin.

F: Was würdest du deinen Protagonisten mitteilen, wenn sie auf einmal vor dir stehen würden?
A: Den Mut zusammennehmen und Dinge direkt ansprechen erspart einem einiges an Ärger und Sorgen.

F: Liest du selber gerne? Hast du ein bestimmtes Lieblingsbuch?
A: Lesen ist eines meiner größten Leidenschaften. Ich liebe die Harry Potter-Bände, da sich mich meine ganze Jugend über begleitet haben. Girl on the Train hat mir außerdem extrem gut gefallen. Ein absolutes Lieblingsbuch habe ich aber nicht.

F: Nach welchem Motto lebst du?
A: Nach keinem, fürchte ich ;)

F: Hast du ein Lieblingszitat?
A: She who is brave is free / She believed she could so she did

F: Was machst du neben dem Schreiben? 
A: Im Moment mir überlegen, wie es beruflich weitergeht 

F: Was ist dein Wunsch für die Zukunft?
A: Noch viele Bücher zu schreiben, gelassener zu werden und meine Träume erfüllen zu können  
Zum Schluss noch ein kleines Assoziationsspiel ;) Was fällt dir zu folgenden Begriffen ein:

Sonne: absolut notwendig für mich, um mich glücklich zu fühlen

Zukunft: ungewiss, etwas, worüber man nicht zu viel grübeln sollte

Vergangenheit: loslassen

Erinnerungen: sind wertvoll, wenn sie positiv sind
Glück: muss jeder selbst definieren
Schnee: unnötig
Baum: lebensnotwendig, sollte mehr respekt genießen
Leben: unvorhersehbar, lehrreich

Freude: sollte eine Priorität sein


Ozean: Ruhe


Danke liebe Arunika für das beantworten meiner Fragen!! Ich habe mich sehr über diese Möglichkeit gefreut :) 

Ich hoffe ich konnte euch dieses Buch ein wenig näher bringen, auch wenn es etwas aus meinem üblichen Genre fällt :)

Eure,


(Cover, Klappentext und Textauszug von Mikrotext)

Sonntag, 12. März 2017

Blogtour: Gewinnerbekanntgabe!

Von Am März 12, 2017

Hallöchen :)
Wir freuen uns über jeden, der die Blogtour verfolgt hat. Leider kann es aber nur einen Gewinner geben.

1 Überraschungspaket inkl. E-Book im Wunschformat geht an:
- Tiffi 2000

Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich per E-Mail mit deiner Post-Adresse und deinem Wunschformat und dem Betreff "Tanz der Feuerblüten" an nadjabookworm2[at]gmail.com.

Eure,

Panem Challenge: Endpost Februar

Von Am März 12, 2017
Hallo ihr Lieben ♥
Nach knapp 9 Stunden in denen ich eure Punkte kontrolliert habe, bin ich nun endlich fertig :D :D Dieses Mal habe ich eeeecht lange gebraucht :D egal..... geschafft! :D

Doch mal wieder muss ich vorher noch mal ein paar Dinge betonen...


  1. Wenn ihr keine Interesse mehr an der Challenge habt, dann gebt bitte sofort Bescheid und lasst es nicht allzu lange schleifen. Das ist doof für euren Distrikt. Ich habe eine Vielzahl an Blogs hier stehen, wo aktuell nicht viel passiert. Die Tage kommt mal ne Rundmail...
  2. Ich muss leider nach wie vor betonen, dass die Seitenzahl und eine Begründung auf der Challengeseite, FB oder Instagram stehen soll. Ich denke so langsam habe ich das oft genug gesagt :D ich lese NICHT alle Rezensionen. Bei 120 Bloggern ist das einfach zu viel. Ich brauche ja schon 9 Stunden, wenn ich nur stichprobenartig die Rezis lese. Also... wenn demnächst die Angaben fehlen dann ist das so und fertig. Dann gibt es die Punkte dafür auch nicht.
    Klar, wenn ich es übersehe könnt ihr mir immer Bescheid geben.
  3. Die Begründungen sollten schon mehr sein als nur "Es passt zum Thema". Warum passt es? Was passiert? Natürlich ohne zu spoilern.. bitte :D 

So, natürlich soll das Ganze am Ende aber Spaß machen ;) Dennoch wäre es gut, wenn ihr diese Punkte im Hinterkopf behaltet ;) :) ♥

~ Rangliste Februar ~


Nun zu dem, was euch wohl am meisten interessiert ;) Das + und das - bedeuten übrigens ob der Distrikt auf - oder abgestiegen ist. Oder eben gleich geblieben (/)

Hoffe das stört nicht zu sehr, aber dachte vll. hilft euch das irgendwie :D

  1. Distrikt 10 - 6465 Punkte (/)
  2. Distrikt 01 - 5695 Punkte (+) 
  3. Distrikt 05 - 4300 Punkte (+) 
  4. Distrikt 09 - 4290 Punkte (-)
  5. Distrikt 11 - 4175 Punkte (-)
  6. Distrikt 07 - 4120 Punkte (+)
  7. Distrikt 08 - 3985 Punkte (-)
  8. Distrikt 04 - 3925 Punkte (-)
  9. Distrikt 12 - 2925 Punkte (+)
  10. Distrikt 02 - 2855 Punkte (+)
  11. Distrikt 03 - 2775 Punkte (-)
  12. Distrikt 06 - 2385 Punkte (-)
Das Monatsthema April erkläre ich euch Ende März und den nächsten Zwischenstand gibt es so um den  20.3 herum :)

Eure,

Donnerstag, 9. März 2017

Blogtour: Tanz der Feuerblüten - Japanische Geister & Dämonen

Von Am März 09, 2017

Hallo ihr Lieben :)
Herzlich Willkommen zum 3. Tag der Blogtour zu "Tanz der Feuerblüten" :) 
Gestern habt ihr bei Anna und Nadja von Bookwormdreams mehr über die Inspiration zum Buch, also der japanischen Gesellschaft um 1000, erfahren können. 

Nun seid ihr hier bei mir und ich möchte euch gerne ein wenig was zu den Dämonen und Geistern der japanischen Kultur und die Verbindung zum Buch erzählen :) Ein Thema, das ich sehr interessant finde!! Generell hat die japanische Kultur einfach sehr viel zu bieten! 

Wenn ihr meine Rezension zum Buch lesen möchtet folgt diesem Link: Rezension: Tanz der Feuerblüten
(öffnet sich in einem neuen Fenster)

Dämonen und Geister der japanischen Kultur

In der japanischen Kultur bzw. Mythologie gibt es eine Vielzahl an Geistern und anderer Gestalten. Natürlich kann ich euch nicht alle vorstellen, aber ein paar Grundinfos und einige wenige ausgewählte Geister und Dämonen habe ich dennoch für euch ;)

Im Gegensatz zu Göttern befinden sich Dämonen und Geister auf Augenhöhe mit den Menschen, und begehren oft Dinge, welche die Menschen besitzen. Sie sind Konkurrenten der Menschen. Dabei treten sie ihnen mit Groll, Hass und Neid entgegen, sind aber gleichzeitig auch fasziniert von den Menschen. 

Die Grenze zu den Göttern ist dabei nicht klar gesetzt, denn auch Geister und Dämonen können quasi "aufsteigen" und so zu Göttern werden. 

Insgesamt wird in zwei Arten von übernatürlichen Wesen unterschieden:

1.) Die Fabelwesen, welche permanent am Rande der menschlichen Gesellschaft leben. Dies sind verschiedene Geister wie z.B. tengi* oder oni**, aber auch magische Tiere wie Schlangen oder Füchse. Füchse können übrigens die Boten zwischen den Menschen und den Göttern sein.

2.) Die verstorbenen Seelen. Diese sind noch nicht im Jenseits verschwunden und wandeln noch über die Erde. 
*tengu = geflügelter Kobold // ** oni = allgemeiner Ausdruck für Geister

Auf die Oni möchte ich auch noch mal gesondert eingehen. Oni haben meistens eine menschliche Gestalt, dafür aber auch leuchtend blaue oder rote Haut. Besitzen Hörner, Krallen und raubtierartige Zähne. Oft haben sie auch eine Art Knüppel in der Hand. Ihre Aufgaben
können ganz verschieden sein. Manche dienen als Podest für die vier Himmelswächter, andere wiederum sind Folterknechte in der buddhistischen Hölle. Sie sind vergleichbar mit unserem Teufel und Dämonen.
Sie sind die bösen Oni. Sie gelten als Menschenfresser, furchteinflössend und gefährlich.
Die guten Oni gibt es auch, aber eigentlich sind es eher Götter, die aussehen wie die Oni. So sind z.B. die Donnergötter solche guten Oni. 
Wie bereits erwähnt, können aber auch die bösen Wesen den Status der Gottheiten erlangen und so vom bösen Oni zum guten Oni werden.

Die Yuki Onna wird zum einen als Schneekönigin oder auch als Dämonin des Schnee und Eises bezeichnet. Ihr Haut ist schneeweiß und entweder trägt sie gar nichts oder einen weißen Kimono. Sie kann über dem Boden schweben und hinterlässt so im Schnee keine Fußabdrücke. In manchen Geschichten hat sie ein Kind bei sich bei dem die Menschen, die den Kontakt zum Kind aufnehmen, sofort zu Eis gefrieren. Andere Sagen behaupten, dass sie die Menschen im Schnee umherirren lässt bis diese sterben und sie sich von ihren Seelen ernährt. Männer verführt sie geschickt und saugt ihnen durch einen Kuss aussaugt und tötet.

Die Kitsune ist ein Fuchs und kann je nach Alter und Weisheit bis zu 9 Schwänze haben. Nur wenn man den "Hauptschwanz" abschneidet, kann man eine Kitsune töten, denn in diesem liegt ihre Macht. Sie ist eine Gestaltwandlerin und kann wenn sie ca. 100 Jahre alt wird die Gestalt eines Menschen annehmen. Manchmal haben sie jedoch ihre Probleme damit in dieser Form ihren Schwanz zu berstecken. Sie kann übrigens männlich aber auch weiblich sein. Insgesamt gibt es 13 Arten der Kitsune, welche alle einem anderen Element zugeordnet werden können wie z.B.: Feuer, Fluss, Berg, Ozean, Zeit oder auch Dunkelheit.
Sie lieben ihre Freiheit und werden nicht gerne eingesperrt.

Denn woher kommen denn die Dämonen und Geister? Nun dafür gibt es das Dämonentor. Dies liegt im Nordosten, weshalb es dort auch in Japan viele Tempelanlagen gibt. Als Schutz. 

Quellenangaben:


Dämonen und Geister im Buch

Aber was hat das Ganze mit dem Buch zu tun??

Dämonen spielen in der Geschichte eine sehr wichtige Rolle, denn durch sie wird Japan bedroht. Sie greifen die äußeren Provinzen Japans an und zerstören alles was ihnen dabei in den Weg kommt. Sie könnten der Untergang für Japan bedeuten. 

Die Dämonen die im Buch vorkommen beruhen alle auf der japanischen Mythologie und man merkt, dass Jannah Ruth sich mit dem Thema auseinandergesetzt hat und sich daher auskennt.

Auch die Dämonen im Buch möchte ich euch daher ein wenig vorstellen, ohne natürlich zu spoilern ;)

Es gibt verschiedene Arten von Dämonen die alle unterschiedliche Aussehen und  verschiedene Arten des Angriffs besitzen.
So gibt es zum Beispiel verschiede
nste Dämonen in Tierform wie z.B. Marderhunde, Wölfe oder ein Bär. Sie haben meist eine tierische Gestalt oder aber haben teils menschliche Körperteile wie z.B. Arme.

Manche wiederum sehen eher aus wie Trolle, haben eine dicke Haut die kaum Verletzungen durch Schwerter oder anderen Waffen zulassen. Sie selber nutzen eine Art Keule um sich zu verteidigen und anzugreifen.

Andere sind riesig groß, haben Teufelshörner und sind enorm stark. Daher können sie feste zuschlagen und ganze Häuser zum Einsturz bringen.
Manche andere haben Haare die sie als Waffe einsetzen können, da sich an ihren Haarspitzen Widerhaken befinden und sie so enorme Verletzungen verursachen können. Zusätzlich haben sie auch enorm spitze Zähne, die ebenfalls dem Opfer gefährlich werden können.
Auch Hexen oder Hominide (menschenaffenartige Dämonen) kommen vor.

Dies sind die wirklich gefährlichen Dämonen, die jeden angreifen, der nicht auf ihrer Seite ist. Wobei es auch da ausnahmen gibt. Die machen ja bekanntlich die Regel und wir ihr bereits erfahren habt, können Dämonen gut und böse sein.

Dann kommt eine Frauengestalt mit neun Schwänzen, welche scheinbar so ihr Eigenleben haben. Sie kann sich von Mensch in Fuchs wandeln und andersherum. Zu viel möchte ich nicht über sie verraten, aber ich denke ihr könnt die Verbindung zu den japanischen Geistern und Dämonen sehen.

Doch den wohl gefährlichsten Dämon der Geschichte mag ich euch nicht verraten.. da würde ich euch spoilern. Aber ich kann euch versprechen, wenn ihr den Text oben aufmerksam lest, werdet ihr den Dämon erkennen.

Das Buch 


Tanz der Feuerblüten
Autorin: Janna Ruth
Verlag: Uebersinnlich
Erscheinungstermin: 06.03.2017
Seitenanzahl: 100
ISBN: 978-3-7641-9188-7
Preis: 2,99€ (eBook)
Reihe?: Nein
Tanz der Feuerblüten bei Amazon.de


Der Inhalt:
Nach dem Tod seines Vaters wird der Schwerttänzer Jinnan zum kaiserlichen Hof Japans geschickt. Dort streben alle nach der perfekten Schönheit und Kunst – eine vollkommen neue Welt für ihn. Ziemlich unbeholfen und überfordert stolpert er über die vielen Etiketten des Hofes und kann sich nur mühsam an sein neues Leben gewöhnen. Als er auf die bildhübsche Ayaka trifft verliert er schnell sein Herz an sie und obwohl sie für ihn unerreichbar ist, sucht er ihre Nähe.

Gewinnspiel

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen!! Dafür müsst ihr einfach nur die Gewinnspielfrage per Kommentar beantworten und schon seid ihr im Lostopf. Übrigens könnt ihr jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr auch bei den anderen vorbeischaut ;) 

Zu gewinnen gibt es ein Überraschungspaket inklusive eBook im Wunschformat!

Wie heißt der fuchsartige Dämon?

Teilnahmebedingungen
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 11.03.2017 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.




Tourplan

Morgen geht es dann weiter bei Stephanie von Leseengels Bücherblog mit dem Thema "Die fünf Elemente" ;) 

07.03: Tanja - Buchstaebliches
08.03: Anna & Nadja - Bookwormdreams
09.03: Sinah: Pink Mai
10.03: Stephanie: Leseengels Bücherblog
11.03: Elchi - Elchis World of Books
12.03: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Mittwoch, 8. März 2017

Rezension - Wenn die Liebe tanzen lernt

Von Am März 08, 2017

Hallöchen ihr Lieben Menschen ♥
Ich habe euch heute eine Rezension mitgebracht... in letzter Zeit habe ich wieder mehr gelesen und schaffe es endlich mal meinen SUB und meine Rezensionsexemplare "abzuarbeiten". Das klingt irgendwie doof... egal :D

Das Buch habe ich als Rezensionesexemplar erhalten, meine Meinung ist jedoch wie immer unabhängig.


Wenn die Liebe Tanzen lernt
Autorin: Jean Kwok
Verlag: Goldmann
Erscheinungstermin: 14.09.2015
Seitenanzahl: 480
ISBN: 978-3-442-48272-6
Preis: 8,99€ (Taschenbuch)
Reihe?: Nein
Wenn die Liebe tanzen lernt auf Amazon.de
 
Der Inhalt: 
Charlie Wong lebt mit ihrer Schwester und ihrem Vater in New York, wo sie in Chinatown als Tellerwäscherin arbeitet. Doch erstens stellt sie sich da ziemlich tollpatschig an und zweitens ist es nicht ihr Traumjob. Ihre Schwester überredet sie schließlich in einem Tanzstudio als Rezeptionistin anzufangen. Das auf einmal sie das Talent zu einer begnadeten Tänzerin haben soll, hat sie so nicht kommen sehen... 

Rezension: 
Das Cover ist schlicht aber sehr hübsch. Durch die Farbe fällt es schon auf im Regal und es passt wirklich super zum Inhalt. Gerade durch die Einfachheit gefällt es mir sehr gut!  

Der  Einstieg ist recht flüssig, wenn es mich auch kurz irritiert hat, das zunächst die Kennenlerngeschichte von Charlies Eltern im Fokus steht. Dies geht jedoch recht schnell über zu Charlie, welche gerade im Restaurant steht und Teller wäscht.
Leider war dies etwas unspektakulär, wodurch ich das Buch kurzzeitig beiseite gelegt hatte. Ich dachte zunächst, dass es einfach der Anfang sei, der etwas Zeit braucht, doch leider fand ich das Buch insgesamt sehr langatmig. Hier hätten weniger Seiten definitiv mehr für die Geschichte getan.  
Die meiste Zeit war das Buch recht zäh und hat sich stellenweise sehr gezogen. Manchmal hätte ich mir aber noch viel mehr Tanzszenen gewünscht, da diese zentraler Bestandteil der Handlung sind.   
   

Wenn es aber Tanzszenen gab, waren diese echt wundervoll beschrieben und ich konnte mir das Ganze sehr bildlich vorstellen und hatte das Gefühl dabei zu sein. Außerdem lernt man eine Vielzahl an Tänzen kennen, welche wirklich gut beschrieben sind. Ich denke gerad bei Tanzszenen muss die Beschreibung einfach stimmen - und das tut es hier! Egal ob Walzer, Foxtrott, Samba oder Cha Cha Cha, sie alle sind gut beschrieben Der Schreibstil ist insgesamt sehr flüssig und lässt sich gut lesen. 


Die Charaktere fand ich richtig toll ausgearbeitet!! Charlie ist mir super sympathisch - da sie einfach so echt ist. Ich mag die Wandlung die sie in dem Buch durchmacht. So ist sie schüchtern und ziemlich tollpatschig, doch mit jeder Seite entwickelt sie sich weiter. Die Charakterentwicklung passt hier super in die Geschichte und ist klasse ausgearbeitet. Auch die anderen Charaktere sind einzigartig und haben ihre Besonderheiten. Hier hat die Autorin definitiv tolle Persönlichkeiten geschaffen, welche  zur Geschichte beitragen.  

"Die Musik ist in uns drin", erklärte Dominic, "wir brauchen keine Musik, um miteinander zu tanzen."  

Gut eingebracht sind auch die chinesischen Traditionen - wobei ich nicht beurteilen kann inwiefern diese wirklich echte Traditionen sind oder nicht. Manchmal war es mir aber fast schon etwas zu viel Tradition. Trotzdem wird dem Leser hier sehr gut das "chinesische Leben" in New York dargestellt.  

Die Idee der Geschichte finde ich schön, aber auch nicht neu. Es ist eben eine typische "vom Tellerwäscher zum Millionär" - Geschichte. Oder eben von der Tellerwäscherin zur Tänzerin.  

Fazit: 
Trotz mancher positiven Aspekte konnte mich das Buch aber nicht zu 100% fesseln und begeistern. Es ist ein schönes Buch, aber eben keins, welches mich ganz überzeugt hat. Ich denke, wenn man gerne Geschichten zum Thema Tanz, Leben und einer Prise Liebe mag, dann ist dies das richtige Buch.  



~ weitere Rezensionen zu diesem Buch ~

Die Idee zu dieser Aktion habe ich von Miss Foxy Reads und Trallafittibooks ♥

! Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten !

Dienstag, 7. März 2017

Das Autorenalbum

Von Am März 07, 2017
Hallo Ihr ♥
Eine Ganze Weile habe ich nun an diesem Projekt gearbeitet.. schließlich musste das Design erstellt werden und zum Schluss noch gecodet und alles in Form gebracht werden!

Nun ist das Autorenalbum endlich online!!!!

Was ist das Autorenalbum?

Das Autorenalbum ist eine Art Online-Album bei welchem die Autoren bestimmte Fragen beantworten. Die Idee dazu ist abgeleitet von den Freundschaftsalben, die man vielleicht noch aus Kindheitstagen kennt. So können Autoren ein wenig was über sich erzählen aber auch etwas für ihr Buch werben. 

Denke auch für euch Leser kann dies ganz interessant sein, um so neue Autoren und ihre Bücher kennen zu lernen. 
Aktuell sind sogar schon vier Autoren eingetragen: Sabine Schuler, Gabriela Swoboda, Katrin Gindele und Janna Ruth ;) 


Wie funktioniert das Ganze?

Das Ganze ist eigentlich recht simpel. Die Autoren können sich bei mir per Email autorenalbum[at]gmx melden und ich sende ihnen die Fragen zu ODER sie füllen das Formular aus, welches über die Navigation rechts im Autorenalbum zu finden ist.

Dort steht auch noch mal genauer erklärt, was auf sie "zukommt" :D 

Und ja, es ist natürlich kostenlos ;) Eine etwas andere Art des Interviews! 



Ich hoffe, dass das Projekt gut laufen wird und freue mich über jeden Eintrag ♥ 

Eure,

Montag, 6. März 2017

Blogtour: Melofy of Eden - Gewinner!!

Von Am März 06, 2017

Hallo :)
Ich habe euch ja noch die Gewinner der Blogtour zu "Melody of Eden" zu verkünden!!

Der 1. Platz (Ein eBook nach Wahl) geht an Bettina Hertz!!

Der 2. Platz (Goodieset) geht an Nadja Schreiber!!

Der 3. Platz (Goodieset) geht an Britta Auderer!!

Herzlichen Glückwunsch ihr drei ♥

Meldet euch bei mir per Email an pinkmai[at]gmx.de und teilt mir eure Adresse mit. Ich leite diese an die Autorin weiter!

Eure,




Das 2. Buch der Märchenspinnerei

Von Am März 06, 2017

Hallo ihr Lieben ♥
Wie ihr vielleicht wisst, bin ich die "pinke Fee" der Märchenspinnerei, in welcher auch der Axolotlkönig erschienen ist.

Nun haben mich vor einer Weile (Schande über mein Haupt ich wollte diesen Post schon längst gemacht haben!!) zwei Briefe erreicht. Zwei?

Ja ganz richtig! Im ersten befand sich ein lieber Brief der Autorin Barbara Schinko, in welchem sie mir berichtete, dass bald das 2. Buch erscheinen wird. Als Extras hatte sie mir Hinweise dazugelegt, anhand welcher ich erraten sollte um welche Märchenadaption es sich handelt.


Im Brief fand ich also dieses süße kleine Figürchen, welches sie mit ihrer Tochter selber gebastelt hat, ein Stück hm "Stoff" und zwei kleine Äste. Dabei sieht das Stück Stoff aus wie Fell. Na habt ihr eine Idee??

Mir kam auch sofort eine Idee und zwar "Rotkäppchen"!! Zumindest war das mein Gedanke...

Nur zwei Tage später kam dann der zweite Brief an, in welchem tatsächlich ein Auszug aus dem Märchen "Rotkäppchen" beilag. Außerdem das Cover für das neue Buch!!


Ich finde das Cover echt hübsch, gerade weil es so simpel ist. Und ich mag es, wie das Wort "rot" eine andere Schriftart hat ;) Das Ebook durfte nun vorab schon bei mir einziehen und ich bin gespannt, was mich erwartet!

Natürlich gibt es auch für euch jetzt eine kurze Info, worum es in dem Buch geht :)

Ein Mantel so rot
Autorin: Barbara Schinko
Verlag: Märchenspinnerei
Erscheinungstermin: 13.03.2017
Seitenanzahl: 68 Seiten
ISBN9781542356527
Preis: 2,99€ (eBook)
Reihe?: Nein
Ein Mantel so rot bei Amazon.de


Klappentext:
Eine rote Kapuze.
Ein Jäger
und ein Wolf.
Als Zoyas Mann zum ersten Mal die Gestalt eines Wolfs annimmt, ahnt Zoya nicht, welches Unglück damit über sie und ihr Dorf hereinbricht. Wie liebt man jemanden, der kein Mensch mehr ist? Haben die anderen Dorfbewohner mit ihren Befürchtungen Recht – wird Zoyas Mann seinen Namen vergessen und sich in ein Mischwesen aus Mensch und Tier, einen „rasenden Wolf“ verwandeln?Zoya kämpft um ihre Liebe. Kann sie mit Hilfe Grischas, des Jägers, den Fluch abwenden?
(Cover + Grafik von Märchenspinnerei.de)

Sonntag, 5. März 2017

Rezension - Tanz der Feuerblüten

Von Am März 05, 2017
Hey ihr :)
heute gibt es von mir gleich die nächste Rezension für euch :) Dieses Buch war für mich ganz was Neues, denn ich habe ewig kein Buch mehr gelesen, welches in Japan spielt.

Das Buch habe ich als Rezensionesexemplar erhalten, meine Meinung ist jedoch wie immer unabhängig.

Tanz der Feuerblüten
Autorin: Janna Ruth
Verlag: Uebersinnlich
Erscheinungstermin: 06.03.2017
Seitenanzahl: 100
ISBN: 978-3-7641-9188-7
Preis: 2,99€ (eBook)
Reihe?: Nein


Der Inhalt:
Nach dem Tod seines Vaters wird der Schwerttänzer Jinnan zum kaiserlichen Hof Japans geschickt. Dort streben alle nach der perfekten Schönheit und Kunst – eine vollkommen neue Welt für ihn. Ziemlich unbeholfen und überfordert stolpert er über die vielen Etiketten des Hofes und kann sich nur mühsam an sein neues Leben gewöhnen. Als er auf die bildhübsche Ayaka trifft verliert er schnell sein Herz an sie und obwohl sie für ihn unerreichbar ist, sucht er ihre Nähe.

Rezension:
Das Cover ist wirklich wunderschön und ein echter Blickfang. Oft haben asiatische Geschichten auch Cover in dem Stil dieses Landes, dies finde ich ist hier gar nicht der Fall. Dennoch passt es wirklich super zur Geschichte und macht neugierig.

Ich hab mich recht schnell in die Geschichte einfinden können, obwohl es keinen gleitenden Einstieg gibt, sondern man sich direkt am Hofe wieder findet. Der krasse Unterschied zwischen Jinnans alten Leben und dem strengen Leben am Hofe wird ziemlich schnell deutlich und so kann man sich schnell in Jinnans Lage hineinversetzen. Ich habe also gut in die Geschichte gefunden und wusste direkt was mich erwarten würde.

Gut gefallen hat mir der Aspekt der Elemente in Verbindung mit der Kunst und der Schönheit. So können die Menschen in der Geschichte oftmals ein bestimmtes Element beherrschen (Luft, Feuer, Wasser etc.) und es unter Kontrolle bringen. Zum Beispiel aus Wasser wunderschöne Wasserspiele formen oder den Wind kontrollieren. Diese Idee finde ich wirklich toll.
Das Ganze spielt in einer Mischung aus realer und fiktiven Welt, denn es gibt Dämonen die das Land bedrohen. Ich fand es klasse wie die Autorin es geschafft hat, diese Welten zu verbinden und es nie zu viel oder zu wenig wirkte. Man hatte das Gefühl, dass diese Welt real sei.

Auch die Etikette des japanischen Hofes fand ich toll dargestellt und man konnte sich das Leben am Hofe sehr gut vorstellen. Die strengen Regeln und Vorschriften, das oberflächliche und als Kontrast die Eleganz der Menschen. In wie weit hier Bezug auf das reale Leben eines antiken japanischen Hofes genommen wurde kann ich nicht beurteilen, aber es klingt in meinen Ohren sehr plausibel.

Der Schreibstil ist sehr bildhaft und kein typischer Schreibstil den man häufiger liest, finde ich. Man konnte ihn sehr gut lesen, aber manchmal hatte ich das Gefühl, dass mir die Charaktere dadurch etwas unnahbar blieben. Es viel mir manchmal schwer mich komplett in die Protagonisten hineinzuversetzen und die Emotionen wollten nicht immer vollständig bei mir ankommen. Aber dennoch finde ich war der Schreibstil super geeignet, um Bilder im Kopf zu kreieren und sich den Hof, das Aussehen der Protagonisten und die Dämonen gut vorstellen zu können.

Die Charaktere selber passten alle super in die Geschichte. Der Kontrast zwischen Jinnan und Ayaka fand ich toll ausgearbeitet und man hoffte bis zum Schluss, dass die Geschichte für sie gut ausgehen würde. Tatsächlich gibt es in der Geschichte immer wieder Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen.
Jinnan war mir als Protagonist sympathisch. Ich mag die Art wie er die Dinge betrachtet und dass er eben nicht perfekt ist. Er ist verunsichert durch den Hof und das kam bei mir gut rüber.
Ayaka ist eine starke Frau die sich mehr für Politik interessiert, als im Garten Musik zu spielen. Doch als Frau ihres Standes gehört sich dies nicht. Im Buch wurde deutlich, wie unwohl sie sich in ihrem goldenen Käfig fühlt.
Auch die Nebencharaktere fand ich gut ausgearbeitet und viele waren einem auf Anhieb sympathisch. Auch wenn sie alle so ihre Macken haben. Gerade das fand ich gut.
Außerdem ist eine deutliche Entwicklung der Charaktere und des ganzen Hofes zu erkennen. Sowas finde ich immer sehr wichtig.

Sein Vater hatte immer gesagt, dass man die Natur nie unterschätzen dürfe, denn sie besäße eine Wildheit, die den Menschen fremd war.“

Insgesamt hat das eBook „nur“ 100 Seiten, aber meiner Meinung nach haben die vollkommen ausgereicht. Es wirkte auf mich sogar mehr als 100 Seiten – im positiven Sinne. Die Geschichte hat ein tolles und nicht zu plötzliches Ende, trotz der wenigen Seitenzahlen.

Die grundsätzliche Idee der Handlung gefällt mir. Sie ist vielleicht nicht ganz neu, aber die Umsetzung macht sie zu etwas Neuem und Besonderem.

Fazit:
Insgesamt hat mir „Tanz der Feuerblüten“ klasse gefallen! Ich mag Japan als Setting und die vielen kleinen Details die eingearbeitet wurden. Man hat das Gefühl die Autorin kenne sich gut mit der japanischen Kultur aus und weiß wovon sie redet. Durch die Verbindung der japanischen Kultur und den Fantasyelementen wird das Buch zu etwas besonderem. Manchmal waren mir die Charaktere nur nicht nah genug.

~ weitere Rezensionen zu diesem Buch ~

Die Idee zu dieser Aktion habe ich von Miss Foxy Reads und Trallafittibooks ♥

! Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten !

Samstag, 4. März 2017

Rezension - Der Axolotlkönig

Von Am März 04, 2017


[REZENSIONSEXEMPLAR] Eigentlich sollte diese Rezension schon heue Nachmittag online gehen - da der Beitrag auf 15:00 geplant war. LEIDER war der Post einfach weg... einfach weg :( Keine Ahnung wieso. Daher musste ich die Rezension gerade noch mal neu schreiben und sie erst jetzt für euch hochladen.

Das Buch habe ich als Rezensionesexemplar erhalten, meine Meinung ist jedoch wie immer unabhängig.

Rezension:
Das Cover passt inhaltlich wirklich gut zum Buch, wenn es auch etwas düsterer wirkt als die Geschichte eigentlich ist. Die vielen kleinen Details die man auf dem Cover finden kann, spiegeln sich auch in der Geschichte wieder. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus Lenoies und Finns Sicht geschrieben, wodurch man beide für sich besser kennen lernen kann. 
Wirklich gut ausgearbeitet, war der Unterschied zwischen den beiden Charakteren, wobei ich mich mit Lenoie etwas mehr identifizieren kann. Da ich selber in ihrem Alter unter Mobbing litt und die Flucht in die virtuelle Welt gut kenne, konnte ich Leonie gut verstehen. Wenn ich auch nie so weit gegangen bin wie sie. Dennoch fand ich ihre Gedanken und Handlungen gut dargestellt und auch sehr realistisch. Ich finde es auch wichtig, dass das Thema Mobbing hier angesprochen und zu einem zentralen Thema gemacht wird. Dies geschieht oft nur am Rande und auch viel zu selten. Man sieht meistens nicht, was Mobbing aus den Opfern machen kann. Ich denke das die Geschichte daher schon zum Nachdenken und hinterfragen anregen kann. Besonders wenn man zu dem Thema gar nicht viel weiß oder sich noch nie Gedanken drüber gemacht hat – denn Mobbing ist ein ernstes und sehr reales Thema! Finn hat ein sehr lockeres Mundwerk und seine Art gibt der Handlung die gewisse Leichtigkeit die sie benötigt. Ansonsten wäre das Buch wohl zu ernst. Allerdings fand ich es etwas merkwürdig, wie schnell er sich mit seinem Schicksal anzufreunden schien. Er hinterfragt hier meiner Meinung nach die Situation zu wenig. Ich hätte mir hier etwas mehr Verwunderung oder gar Angst gewünscht. Glaube das hätte ihm als Charakter gut getan. 
Ansonsten hätte ich gerne mehr über die beiden erfahren.

"Ich möchte am liebsten schreien. Rennen. Weg. Einfach nur weg hier! Weil das alles nicht sein kann. Es muss ein Traum sein."

Der Schreibstil passt gut zur Geschichte, denn er ist eher jugendlich und locker. Man konnte das Buch daher sehr schnell lesen und musste nicht über die Seiten stolpern. Stellenweise hätte ich mir noch etwas detaillierte Beschreibungen gewünscht, aber im großen und Ganzen konnte ich mir die Geschehnisse und Personen gut vorstellen. 

Das Buch ist eine Märchenadaption und man kann diese auch gut darin erkennen. So ist es der Froschkönig und die Schneekönigin, welcher hier mit unserer realen Welt verknüpft wurden. Die Verbidung zwischen Märchen und moderner Welt finde ich dabei gut gelungen, denn man hat nie das Gefühl das zu viel Märchen eingearbeitet wurde oder es sich zu sehr an der Vorlage orientiert wurde, sondern viel mehr schafft Sylvia Rieß eine ganz neue Geschichte. 
Das Ende kam für meine Geschmack etwas plötzlich und ich hätte mir hier ein paar mehr Seiten gewünscht. Schließlich wird die ganze Zeit auf das Ende hingearbeitet und dann … war es auf einmal vorbei. Hier hätte ich als Leser etwas mehr Zeit benötigt, mit der Geschichte abschließen zu können. 

Fazit:

Insgesamt finde ich, dass „Der Axolotlkönig“ mich zwar nicht vollständig fesseln konnte, aber durch ein wirklich wichtiges und gut umgesetztes Thema überzeugen kann! Ich finde es mutig, dass sich Sylvia Rieß an dieses sensible Thema herangetraut hat und es gut in die Geschichte gesponnen hat. Auch die Mischung von Märchenaspekten und moderner Welt hat mir gut gefallen!

~ weitere Rezensionen zu diesem Buch ~




_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________




Der Axolotlkönig
Autorin: Sylvia Rieß
Erscheinungstermin: 11.02.2017
Seitenanzahl: 304
ISBN: 978-1537193625
Preis: 10,99€ (Print); 3,49€ (eBook)
Reihe?: Nein


Der Inhalt:
Leonie leidet sehr unter den vielen Beschimpfungen durch ihre Mitschüler und so flüchtet sie in die Welt des Internets. Doch sie hat auch ein großes Geheimnis, welches keiner erfahren darf und dieses hütet sie mit aller Vorsicht..

Finn ist der beliebteste Typ der Schule – was auch daran liegt, dass er Sänger in seiner eigenen Band ist. Für ihn läuft alles perfekt! Doch wie aus dem Nichts findet er sich als in einem Aquarium wieder. Als Axolotl. Wie es dazu kam weiß er nicht und als ob dies noch nicht genug sei, ist es ausgerechnet Lenoies Aquarium. Die Brillenschlange der Schule. 



(Cover vom Amazon )

Beliebte Posts

Werbung

Alle von mit mit [WERBUNG] oder [REZENSIONSEXEMPLAR] gekennzeichneten Beiträge beinhalten Produkte, welche mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Dies sind in den meisten Fällen Rezensionsexemplare der Verlage. Es kann aber auch im Rahmen von Aktionen wie z.B. Coverpräsentationen sein. >

Alle nicht gekennzeichneten Beiträge sind freie Empfehlungen von mir, für die ich weder Geld noch sonstige Leistungen bekomme.

Kontakt

Fragen oder Anmerkungen?
Email an: pinkmai[at]gmx.de

(C) Pink Mai Books [2016 - 2019]

Blogverzeichnis - Bloggerei.de