WAS SUCHST DU?

Samstag, 26. Oktober 2019

Ankündigung | Eine Herz für die Umwelt

Von Am Oktober 26, 2019
Bereits vor einigen Tagen gab es ja einen Beitrag, was ich in meinem Alltag bereits verändert habe, um etwas umweltbewusster zu leben. Nun ist mir der Umwelt - und Artenschutz sehr wichtig, weshalb ich dies auch auf meinem Blog zum Thema machen möchte. Natürlich wird der Hauptaugenmerk weiterhin auf Büchern liegen, aber es wird des öfteren Themenbeiträge geben. Ich denke, dass es von enormer Wichtigkeit ist, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und auf Probleme und Lösungen aufmerksam zu machen. 

Als erstes möchte ich direkt mit einer Woche zum Thema "Müll" starten, welche ich aktuell plane. Ein genaues Datum für diese Woche habe ich noch nicht, aber werde es hier natürlich ankündigen.  Ich schätze innerhalb der nächsten Wochen wird es soweit sein.
Dabei möchte ich verschiedene Beiträge schreiben. Tipps und Tricks, Infos, Erfahrungsberichte, Interviews und vieles mehr.  Vielleicht nicht alles direkt in der 1. Woche, aber mit der Zeit. 

Ich hoffe, dass ihr mich bei diesem Projekt unterstützt und freue mich auf eure Kommentare und Anregungen!

Eure,

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Happy Birthday Pink Mai Books! | 3 Jahre

Von Am Oktober 24, 2019
Heute ist es soweit! Pink Mai Books wird genau 3 Jahre alt! Ich glaube, damals hätte ich nicht gedacht, dass ich wirklich so lange dabei sein werde. Ich hatte zwar schon eigene Websites seit ich 16 bin, doch irgendwie ist mein Buchblog mein erstes richtig großes Projekt. Irgendwie ist es offizieller, was wohl auch an der Zusammenarbeit mit all den tollen Autoren und Verlagen liegt...

Als erstes möchte ich daher all den Verlagen danken, mit denen ich bereits zusammenarbeiten durfte. Da dies mittlerweile einige sind, kann ich leider nicht alle aufzählen. Aber besonders für das Jahr 2019 möchte ich dem Cross Cult Verlag und dem Prestel Verlag für die Zusammenarbeit danken! Dank euch habe ich so viele tolle Geschichten kennenlernen dürfen und meine Liebe zu Mangas und Comics wiederentdeckt. 


Dann gibt es noch eine Vielzahl an Autoren mit denen ich das Glück hatte zusammenarbeiten zu dürfen - und auch hier möchte ich natürlich wieder ganz besonders Autoren danken, mit denen ich in 2019 eng zusammengearbeitet habe. Wie immer fällt mir da als erstes Sabine Schulter ein! Danke dir, auch wenn ich die letzte Zeit echt sehr verplant bin...!
Aber natürlich dürfen sich alle ganz feste gedrückt fühlen, mit denen ich  die letzten drei Jahre zusammengearbeitet habe. 




Aber natürlich gibt es noch so viele andere Menschen, die mir unglaublich ans Herz gewachsen sind und die ich nicht mehr missen möchte.

So habe ich vor ca. einem Jahre die wundervolle Rika von Schwarzbuntgestreift kennengelernt, als sie mich förmlich auf der FBM überfallen hat - und die liebe Rika ist mir so sehr ans Herz gewachsen. Du bist die Beste! Ich könnte hier so viele Insider aufzählen, aber ich belasse es mal bei Udo, Dino und Scheibenwischer. 

Dann wäre da noch die allerbeste Stephie von StAnnis Livingbooks, die mich fast seit meiner Anfangszeit schon begleitet. Auch dich hab ich in mein Herz geschlossen! Ich freue mich jedes Jahr aufs neue, wenn wir uns treffen und hoffe, dass wir uns auch dieses Jahr noch nach Weihnachten sehen werden! Eines meiner Highlights am Ende des Jahres. 

Genau so lange wie Stephie, kenne ich nun auch schon Rica und ich freue mich jedes Mal so sehr, wenn wir uns auf einer Messe treffen! Leider sehen wir uns ja so selten. Das muss sich ändern!

Und ganz neu dabei ist auch die wundervolle Stella, die ich dieses Jahr das erste Mal persönlich treffen lernen durfte. 



Und dann gab es noch so viele mega tolle Veranstaltungen....
Zusammen mit Rika und Marie war ich das erste Mal auf der LBM und habe dort einfach eine unfassbar gute Zeit gehabt. Auch dieses Jahr war ich mir Rika auf der FBM, was wieder ein mega Tag war. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

Dann stand die Litblog Convention an - auch das erste Mal für mich - und auch hier war es so toll, all die Bloggermädels wieder zu treffen. Besonders Jennie, welche ich ewig nicht gesehen hatte. Nächstes Jahr bin ich defintiv wieder dabei! 

Außerdem habe ich per Zufall die wundervolle Andrea in der Mayerschen Essen kennengelernt, welche mich gleich in ihrer tollen Bloggergruppe aufgenommen hat. So durfte ich an tollen Veranstaltungen wie Lesungen und einem Bloggerabend teilnehmen! Mega! Danke liebe Andrea ♥

Wenn ich schon gerade bei der Mayerschen bin, möchte ich auch die Mayersche Hattingen erwähnen, denn dort durfte ich Abends mein bisheriges Jahreshighlight "Als der Zufall sich Verliebte" auf einem Bloggerabend vorstellen. Es hat so viel Spaß gemacht! 

Und ein weiteres Highlight - die liebe Rika hat mich zu einer Fitzek-Lesung mitgenommen. Ich muss zwar leider gestehen, dass seine Bücher noch ungelesen im Regal stehen - nun allerdings signiert... hahaha. Aber es war ein richtig cooler Abend und ich bin dir sehr dankbar dafür Rika! Ich sag nur: Fötus... (Das muss jetzt keiner hier verstehen... hahaha )

Ach und ich glaube es gab noch sooooo viele weitere Momente, aber diese fallen mir einfach auf Anhieb ein.


Tja, was soll ich sagen. Das bisherige Jahr war das wohl aufregendste der 3 Jahre und ich freue mich auf noch viele Weitere mit euch! Hoffentlich darf ich noch mehr so wundervolle Menschen Kennenlernen und so viele tolle Aktionen mitmachen. 

Danke an euch alle, denn ohne euch, wäre dieser Blog schon längst Vergangenheit! Danke an jeden Menschen, der mich hier auf meinem Blog, Insta, Facebook & Co. besucht. Dankeschön!

Eure,

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Kurzrezension | Cells at Work Band 1-2 - Akane Shimizu

Von Am Oktober 23, 2019
[REZENSIONSEXEMPLAR] Heute habe ich euch eeeeendlich meine Rezension zu Cells at Work mitgebracht. Ich habe die Bände bereits vor einigen Wochen beendet und dann bin ich einfach nicht dazu gekommen, die Rezension zu schreiben. Nun ist es endlich geschafft! Ich habe euch auch direkt die Rezension zu Band 1 und 2 zusammen mitgebracht - natürlich spoilerfrei!

KLAPPENTEXT (Band 1)
Erythrozyten, Leukozyten, T-Helferzellen! Der menschliche Körper besteht im Schnitt aus 100 Billionen Zellen – und jede einzelne von ihnen arbeitet hart, um den Körper am Leben zu halten! Und bei Husten, Schnupfen und Pollenallergien gibt es wirklich viel zu tun!

Das rote Blutkörperchen AE3803 ist ein kleiner Tollpatsch … und stolpert ständig mitten in all die Gefahren hinein, die es im menschlichen Körper so gibt. Als sie von einem bösartigen Bakterium bedroht wird, kommt ihr das weiße Blutkörperchen U-1146 zur Hilfe. Und damit hat das Abenteuer dieser beiden Zellen gerade erst begonnen …

REZENSION
Cells at Work hat ein wirklich sehr interessantes Konzept, welches den ein oder anderen an die damalige Kinderserie "Es war einmal... dass Leben" erinnern wird. Wir begleiten im Manga die verschiedensten Zellen unseres Körpers und wie sie Erkrankungen bekämpfen. Dabei ist dies keine Fiktion, sondern beruht tatsächlich auf Tatsachen - ich glaube ich hätte den Manga gut in meiner Abiturzeit gebrauche können. Immer wieder gibt es kleine Infoboxen, in welchen euch die aktuelle Zelle erläutert wird und so kann man noch etwas lernen. Ich zumindest bin jetzt nicht so bewandert was Zellen und ihre Funktionen angeht und fand diese Infoboxen sehr hilfreich. 
Zu beachten ist, dass es sich um mehrere einzelne Episoden handelt und diese Infoboxen sich daher wiederholen. Jede Episode setzt sich mit einer anderen Erkrankung auseinander, wie zum Beispiel Allergien, Schürfwunden, Lebensmittelvergiftungen oder auch Krebs. Wer weiß schon genau, was zum Beispiel alles bei einer Allergie passiert? Ich nicht - Obwohl ich so einige Allergien habe.
Ich fand diesen Einblick in die Krankheiten und was da so im Körper geschieht echt sehr interessant und vor allem nicht so trocken. 


(Quelle Cross-Cult.de)

Man begleitet hauptsächlich das rote und das weiße Blutkörperchen, welche ich auf ihre Art sehr sympathisch fand und sie daher sehr gerne auf ihrer Reise begleitet habe. Meine Lieblinge sind aber eindeutig die Blutplättchen, weil sie einfach nur zuckersüß sind! Im Internet habe ich bereits Merchandising zu ihnen gefunden und es juckt mich unter den Fingern... 
Besonders interessant fand ich, wie die verschiedenen Zellen und die Körperwelt dargestellt werden. Man hat nicht das Gefühl, sich in einem Körper zu befinden, sondern in einer Stadt  - denn genau so wurde der Manga gezeichnet. Daher fand ich es besonders interessant, wie zum Beispiel Medikamente oder andere Hilfsmittel von außen dargestellt wurden. Ich möchte hier aber nicht spoilern. 

Den Zeichenstil finde ich an sich sehr gut, wobei ich ihn in schwarz-weiß besser finde als in Farbe. Irgendwie finde ich es nicht so überzeugend koloriert. Aber im Manga ist es ja hauptsächlich in Schwarz-Weiß, weshalb mich das nicht sonderlich stört. Ansonsten finde ich den Zeichenstil sehr ansprechend und zur Story sehr passend. Im richtigen Moment gibt es mehr Details oder eben weniger. Sie sind wechseln zwischen Action, Humor und einfach nur super süßen Momenten und können all dies gut verpacken. 

FAZIT
Mich konnte Cells at Work definitiv überzeugen, da es die Vorgänge in unserem Körper humorvoll und spannend erklärt. Dabei wird einem nicht langweilig, denn trocken ist das Ganze nicht. Mit viel Action begleitet man die beiden Blutkörperchen und schon bald sind sie einem sehr ans Herz gewachsen. Man macht sich schon Gedanken über die Körperprozesse, während man es liest und muss an Momente zurückdenken, die man selber schon erlebt hat - Allergien und Schürfwunden kenne ich da nur zu gut. Ich mag den Lerneffekt des Mangas wirklich sehr. Aber auch ohne diesen, würde es sich sicherlich um einen ziemlich actiongeladenen Manga halten, denn Kämpfe gibt es zu genügen. 
Insgesamt fand ich den Manga echt klasse und wurde gut unterhalten, weshalb ich die nachfolgenden Bände auf jeden Fall lesen werde. Besonders für zwischendurch kann ich die Reihe empfehlen, denn sie liest sich sehr schnell und locker. 

WEITERE REZENSIONEN ZUM MANGA

_______________________________________________________________________________


Cells at Work #1
Mangaka: Akane Shimizu 
Lektorat: Falko Kutz
Erscheinungstermin: 10.04.2019
Seitenanzahl: 192 Seiten
ISBN: 978-3-964331-28-1 
Reihe?: Ja, Band 1 
Preis: 10,00€

Klappentext:
Erythrozyten, Leukozyten, T-Helferzellen! Der menschliche Körper besteht im Schnitt aus 100 Billionen Zellen – und jede einzelne von ihnen arbeitet hart, um den Körper am Leben zu halten! Und bei Husten, Schnupfen und Pollenallergien gibt es wirklich viel zu tun!

Das rote Blutkörperchen AE3803 ist ein kleiner Tollpatsch … und stolpert ständig mitten in all die Gefahren hinein, die es im menschlichen Körper so gibt. Als sie von einem bösartigen Bakterium bedroht wird, kommt ihr das weiße Blutkörperchen U-1146 zur Hilfe. Und damit hat das Abenteuer dieser beiden Zellen gerade erst begonnen …



Cells at Work #2
Mangaka: Akane Shimizu 
VerlagCross Cult Verlag 
Lektorat: Falko Kutz
Erscheinungstermin: 12.06.2019
Seitenanzahl: 166 Seiten
ISBN: 978-3-964331-58-8 
Reihe?: Ja, Band 2
Preis: 10,00€

Klappentext
Erythrozyten, Leukozyten, T-Helferzellen! Der menschliche Körper besteht im Schnitt aus 100 Billionen Zellen – und jede einzelne von ihnen arbeitet hart, um den Körper am Leben zu halten! Und bei Hitzewellen und Lebensmittelvergiftungen gibt es wirklich viel zu tun!

Das rote Blutkörperchen AE3803 hat während seiner Arbeit viele andere Zellen kennengelernt. Doch nichts prägt sich so sehr ins Gedächtnis ein wie die allererste Freundschaft! Ein Besuch am Knochenmark erinnert das Blutkörperchen an seine Kindheit – und an eine schicksalhafte Begegnung aus der Vergangenheit. Doch in der Gegenwart bahnt sich eine große Bedrohung an, denn der Krebs hat sich im Körper eingeschlichen …

Sonntag, 13. Oktober 2019

Besser Leben für die Umwelt | Was ich in meinem Leben verändert habe

Von Am Oktober 13, 2019

[WERBUNG] Vor einiger Zeit habe ich einen tollen Beitrag bei Aleshanee zum Thema Umwelt gelesen. In diesem beschäftigte sie sich damit, was man alles so tun kann, um etwas umweltschonender zu leben. Da ich sehr an dem Thema Umweltschutz interessiert bin und regelmäßig für den Tierschutz spende, fand ich die Idee des Beitrags klasse. Heute möchte ich euch daher zeigen, was ich bereits geändert habe und was ich noch vorhabe. Da ich nicht von jetzt auf gleich alles umgestellt bekomme, bin ich noch lange nicht da wo ich hin möchte... aber ein paar Schritte habe ich bereits getan.

Und falls ihr euch jetzt wundert, warum dort oben Werbung steht, dann möchte ich euch dies kurz erklären. Neben meinem Hauptberuf arbeite ich noch selbstständig für die Firma Prowin. Diese stellen Reinigungsmittel & mehr her und auf Partys werden diese an den Kunden gebracht. Ich denke dem ein oder anderen ist dieses Konzept durch andere Hersteller bekannt.
Da der Umweltgedanke aber ein Grund für mich war, dort anzufangen und auch die Produkte zu nutzen, möchte ich sie hier auflisten. Ich möchte euch damit nur zeigen, dass es Alternativen gibt. Was man nutzt, muss jeder selber entscheiden und will euch keineswegs zum Kauf verleiten. Aber ich bin halt dazu verpflichtet, es als Werbung zu kennzeichnen.


01 | KLEIN ABER OHO! WÄSCHEKLAMMERN
Der ein oder andere denkt sich jetzt vielleicht... Wäscheklammern? Ganz genau. Als ich ausgezogen bin stand ich natürlich vor der Wahl. Plastik oder Holzwäscheklammern. Ich kenne viele, welche die kleinen bunten Klammern aus Plastik nutzen, doch ich habe mich dagegen entschieden. Denn zum einen ist es nur wieder unnötiger Plastikmüll und zweitens gehen sie total schnell kaputt. Meine Mutter hat damals auch nach und nach umgestellt, besonders eben, weil sie sooo unfassbar schnell brechen. Und dann steht man da und hat wieder nur Müll in der Hand.
Ab und dann macht die Holzvariante mal leichte Flecken auf der Kleidung, aber dennoch werden niemals Plastikklammern bei mir einziehen. Die Flecken gehen auch ganz simpel mit etwas Wasser wieder ab. Natürlich sollte man auch darauf achten, woher das Holz für die Klammern stammt.



02 | ZAHNBÜRSTE AUS HOLZ
Nachdem ich eine elektrische Zahnbürste ausprobiert hatte und stets Probleme mit meinem Zahnfleisch hatte, bin ich wieder auf die normalen Zahnbürsten umgestiegen. Doch hier hat mich einfach gestört, wie viel Plastikmüll dabei wieder anfällt. Also habe ich nach einer Alternative gesucht. Im Drogeriemarkt bin ich dann tatsächlich fündig geworden.

Zahnbürsten aus Holz oder anderen recycelbaren Materialien. Ich habe mich auch hier für Holz entschieden, wobei die Bürsten noch aus Nylon sind. Aber der Griff ist zu 100% aus Bambus hergestellt. Auch hier sind die Zahnbürsten alle etwas verschieden. Es gibt welche mit pinken Borsten, mit schwarzen oder weißen. Ich benutze die Zahnbürste von Outdoor Freakz, da ich bei den anderen ebenfalls Schmerzen hatte. Sie waren einfach zu hart. Zwar musste ich mich zu beginn erst mal an das Holz gewöhnen, da es sich im Mund einfach ganz anders "anfühlt". Aber das ging schnell. Ich bin froh, eine Alternative zum Plastik gefunden zu haben, mit dem ich zurechtkomme.



03 | Stoffbinden - jetzt wird es privat!
Achtung Mädels, jetzt wird es privat und wir kommen zu einem Thema, welches noch immer für viele ein Tabuthema ist. Vollkommen zu Unrecht wie ich finde! Ich bin ja der Meinung das man ganz offen über das Thema Menstruation sprechen sollte und keine Heimlichtuerei daraus macht. Aber naja - leider können es manche nicht.
Während ich leider noch nicht von Tampons umgestiegen bin (was aber noch ansteht), habe ich eine Alternative zu handelsüblichen Binden gefunden. Ich bin immer etwas paranoid, wenn ich unterwegs bin und nutze gerne zusätzlich noch Binden. Nicht immer ist nun mal eine Toilette in der Nähe, um den Tampon zu wechseln. Doch dies bedeutete auch, dass sehr sehr oft die Binden sozusagen "fast ungenutzt" im Müll gelandet sind. Für mich jedes Mal ein echt mieses Gefühl.
Als ich in Australien dann bei meiner Gastfamilie war, kam ich auf den Gedanken doch mal nach einer Alternative zu schauen. Mein Gastkind hatte Stoffwindeln - darüber kam mir übrigens der Gedanke haha...
Also machte ich mich auf die Suche und fand eine australische Marke (Hannahpad) und bestellte mir direkt welche. Und bisher bereue ich es nicht! Sie sind super zu waschen und ich garantiere euch, mit Gallseife bekommt ihr auch Blutflecken raus! Ich wasche sie bei den Handtüchern mit (60Grad) und danach sind sie sauber.
Ich besitze insgesamt 6 Stück in verschiedenen Größen und Stärken und komme damit soweit gut aus.

Bei Etsy gibt es auch welche zu kaufen, denn leider ist der Versand aus Australien sehr teuer...



04 | Reinigungskonzentrate
Ich war damals auf einigen dieser sogenannten "Putzpartys" oder "Reinigungspartys" und habe dort diese Konzentrate gekauft. Das war noch bevor ich selber dort angefangen habe. Für mich war hier der Umweltgedanke einfach sehr wichtig und man kommt einfach unfassbar lange mir diesen Konzentraten aus. Denn Alleskönner (Allzweckreiniger) z.B. mischt man in einer Mischung aus 1:100 mit Wasser. Nun könnt ihr euch sicherlich vorstellen, wie lange man mit 1000ml auskommt. Zudem reinigen die Produkte auch gut und es wird viel auf die Inhaltsstoffe geachtet.
Es gibt verschiedenste Konzentrate. Ich nutze unter anderem den Allzweckreiniger, den Bad - und Sanitärreiniger, den Kalklöser und das Waschmittel.



05 | Reinigung fürs Gesicht
Zufällig auch von Prowin, aber natürlich auch von anderen Herstellern zu bekommen. Reinigungspads fürs Gesicht. Ich nutze sie total gerne, denn Wattepads oder Abschminktücher sind ein riesiger Müllverursacher. Ich habe sie laaaaange benutzt und irgendwann dachte ich mir, dass es doch einfach eine Alternative geben muss. Dann fing es an, dass ich die Abschminktücher aus dem Drogeriemarkt nicht mehr vertragen habe und habe mir diese drei bestellt (siehe Bild).
Den Handschuh benutze ich besonders gerne, da man das gesamte Gesicht damit sehr schnell sauber bekommt. Außerdem brauche ich auch keine Lotion mehr, denn ich bekomme hiermit selbst wasserfeste Wimperntusche runter - und das ohne feste reiben zu müssen. Sie sind echt mega! Ich habe auch zusätzlich noch selbstgestrickte Tücher von meiner Mama.



06 | Küchenpapier und Schwämme adé
Als ich ausgezogen bin, war mir eines ganz klar: kein Küchenpapier! Für mich ebenfalls eine riesig große Verursachung von Müll. Wie oft wischt man einen Schluck Saft der danebengegangen ist, mit einem großen Stück Küchenpapier auf und schmeißt es dann in den Müll? Oft. Daher habe ich mir einfach ein paar Tücher gekauft und sie in mehrere kleine zerschnitten. Nun kann ich diese einfach waschen und wieder benutzen.
Schwämme habe ich eine ganze Weile gekauft und einfach nach zwei Wochen wieder gewechselt. Zack, in den Müll damit. Das war irgendwie nicht so meine Auffassung von Umweltschutz. Als ich noch Gast auf einer dieser oben genannten Reinigungspartys war, habe ich als Geschenk den Schwamm (blau, siehe Bild) bekommen und kurze Zeit später einen 2. gekauft. Nun kann ich immer im Wechsel diese beiden nutzen und habe keine hundert Schwämme, die im Müll landen.  Außerdem kann man damit super angebranntes abschrubben und er braucht sich auch nicht so auf, wie es handelsübliche Schwämme (Einweg) tun.



07 | Jutebeutel - eine große Liebe!
Ich glaube Jutebeutel kennen wir alle nur zu gut! Ich liebe sie ja und habe gefühlt 50 Stück. Viele mit Mustern, Schriftzügen und separate zum Einkaufen. Taschen besitze ich kaum welche, da ich eigentlich fast immer mit einem Beutel rumrenne. Okay, ich habe zwei Taschen die ich auch gerne nutze... und zum Einkaufen habe ich auch spezielle Beutel, sodass ich keine Plastiktüten kaufen muss. Und wenn ich diesen Mal vergesse, kaufe ich niemals Plastik, sondern zur Not einen neuen Beutel. Vielleicht habe ich ein paar zu viel - Massenkonsum und so - aber ich weiß, dass ich sie auch alle nutze. 
Übrigens bieten manche Supermärkte nun auch wiederverwendbare Obstbeutel an, bei denen das Gewicht des Beutels an der Kasse abgezogen wird. Ich besitze zwei davon. Vergesse sie aber so oft und lege das Obst und Gemüse dann so aufs Kassenband ... ups.



Natürlich gibt es noch sehr, sehr viel was ich noch ändern möchte. Hier mal eine Auflistung all der Dinge, die noch anstehen.

  • Glascontainer anstatt Plastik. Noch besitze ich sehr viele Plastikdosen, die ich aber bald gegen Glas austauschen möchte. Ich hebe bereits Glasdosen z.B. von Tomatensoße auf und nutze sie im Kühlschrank. Aber für mein Mittagessen auf der Arbeit o.ä. möchte ich auch auf Glas umstellen.
  • Unverpackt einkaufen. Ich lasse bereits alles an Müll im Laden, was ich nicht brauche für den Transport. Ich nehme mir jedes Mal vor, Dosen und Behälter mitzubringen und umzupacken, aber ich vergesse es immer. Bald eröffnet in Wuppertal ein Unverpacktladen, zu dem ich dann gerne gehen möchte.
  • Blumentöpfe komplett von Plastik befreien. Ich habe zwar größtenteils Ton oder Keramiktöpfe, aber ein paar sind noch aus Plastik. Gerade die besonders Großen. Hier will ich das natürlich ändern. Wer mich kennt, weiß wie viele Pflanzen ich habe. Das macht schon was aus...
  • Eiswürfel aus Stein. Ich möchte diese Silikoneiswürfelform gerne verbannen und mir lieber Eiswürfel aus Speckstein kaufen. Sie verwässern das Getränk nicht und sind eben nicht aus Plastik.
  • Frischhaltefolie gegen wiederverwendbares Wachspapier austauschen. 

Dies ist nur eine kleine Auflistung, denn es gibt noch weitere Baustellen. Es gibt auch noch mehr, was ich bereits mache, aber ich wollte euch nun nur einen Auszug zeigen. 

>> Was macht ihr für die Umwelt? Ist euch Umweltschutz wichtig? <<

Eure,

Samstag, 12. Oktober 2019

Rezension | Eine Reise in die geheimnisvolle Tiefsee - Annika Siems / Wolfgang Dreyer

Von Am Oktober 12, 2019

[Rezensionsexemplar] Heute bringe ich euch mal wieder einer Kinderbuchrezension mit, wobei ich das Buch auch für Erwachsene ganz toll finde! Besonders, wenn man sich für das Meer und das Leben darin interessiert, sollte man mal einen Blick hineinwerfen. 

Klappentext
Wie ist dort unten, in den dunklen, kalten und lebensfeindlichen Tiefen der Ozeane Leben möglich? Ohne Licht, mit wenig Nahrung und unter enormem Druck? Lange dachte man, in der Tiefsee gäbe es kein Leben. Und doch weiß man heute: Tief in den Ozeanen liegt eine geheimnisvolle und erstaunliche Welt verborgen, die nur wenige Menschen je zu sehen bekommen. Dort leben Vampirtintenfische, Jeti-Krebse, Atolla-Quallen, Drachenfische und riesige Seespinnen. Und fast täglich werden neue Lebewesen entdeckt. Komm mit auf die Entdeckungsfahrt und tauche hinunter bis zum Grund des Meeres! Gemeinsam erforschen wir mit dem U-Boot die fantastischen Lebensräume der Tiefsee und entdecken unglaubliche Fakten über die Unterwasserwelt von der Meeresoberfläche bis zum Meeresgrund in über 6000 Metern Tiefe. 

Rezension
Durch das Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden und als ich dann das riesige Wort "Tiefsee" las, musste ich dieses Buch einfach haben. Netterweise habe ich es vom Verlag erhalten und ich kann euch sagen: Das Buch lohnt sich!

Unsere Reise beginnt zunächst mal noch knapp unter der Meeresoberfläche, wo wir auf Plankton treffen und welches uns die gesamte Reise begleiten wird. Bevor es nun weiter hinab geht, wird einem erst mal erklärt, wie wichtig Plankton überhaupt für alle Lebewesen ist. Dann geht es in die dunkle Tiefe. Nun treffen wir auf interessante Wesen wie den Riesenkalmar, Rippenquallen, Gespensterfische oder auch den Fangzahnfisch. Wer denkt dort unten, im tiefdunklen Wasser, gäbe es kein Leben, der irrt. Es wimmelt nur so davon! Wir lernen, wie die Lebewesen es schaffen Licht zu erzeugen, wie sie Nahrung anlocken und sich vor Feinden verstecken. Viele Informationen, die aber auf so eine lockere und verständliche Art erklärt werden, dass es sehr viel Spaß macht dem Inhalt zu folgen. Es ist super interessant und hat mich auf so einige Arten neugierig werden lassen. Ich habe sehr oft nebenbei am Handy noch mal den ein oder anderen Fisch in die Suchmaschine eingegeben, um mehr zu erfahren. Doch auch ohne meine weitere Recherche habe ich so viel neues gelernt und habe so das Buch in einem Rutsch beendet. Wie gerne hätte ich noch hundert Seiten mehr gehabt.


Quelle: randomhouse.de

Doch nicht nur die Informationen, die einem mitgeteilt werden sind klasse, auch die Illustrationen sind einfach nur der Hammer! Ich war auf Anhieb schockverliebt! Im Original sind es Ölgemälde der Künstlerin Annika Siems, welche für dieses Buch genutzt wurden.  Ich würde mir sofort eines davon in die Wohnung hängen! Insbesondere die Coverillustration finde ich wunderschön. Neben diesen Illustrationen gibt es auch oft Skizzen, wie z.B. Skelette oder Größenvergleiche.
Da das Buch nun mal in der Tiefsee spielt, sind die Farben eher dunkel und schaffen eine ganz besondere Atmosphäre. Man hat das Gefühl sich wirklich tief unten im Meer zu befinden. Jetzt noch Walgeräusche dazu und zack seid ihr dort! 

Was ich ebenfalls betonen möchte, ist die letzte Seite des Buches. Ein Appell an den Umweltschutz. Hier wird noch einmal kurz und knapp auf das Müllproblem in den Meeren aufmerksam gemacht. Eine sehr wichtige Botschaft, die ruhig etwas mehr Platz im Buch hätte bekommen können. Dieses Buch wurde übrigens klimaneutral produziert.

Wer sich jetzt fragt, wie aktuell wohl die Informationen zur Tiefsee sind, kann beruhigt sein. Laut des Verlags ist das Buch auf dem aktuellsten Stand (2019) und somit das wohl aktuellste Kinderbuch auf dem Markt. Das finde ich sehr wichtig, denn gerade in der Wissenschaft kann es sich schnell ändern.

Fazit
Wow! Ich muss ein riesiges Lob an den Verlag, den Autor und die Künstlerin aussprechen. Das Buch ist unfassbar gut gelungen und hat mich in die Welt der Tiefsee abtauchen lassen. Ob nun durch verständliche und interessante Texte, wunderschöne Illustrationen oder einer grandiosen Atmosphäre. Das Buch ist für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene ein absolutes Muss und schafft es, uns diese fremde Welt näher zu bringen. Das Buch ist ab 8 Jahren empfohlen, wobei die Illustrationen sicherlich auch die Jüngeren Kinder begeistern können.
Besonders auch der Appell an den Umweltschutz, hat so noch mal eine ganz andere Wirkung - auch wenn dies nicht das Hauptaugenmerk des Buches ist. Vielmehr soll dem Leser einfach diese faszinierende Lebenswelt nahegebracht werden. Ich liebe es!

WEITERE REZENSIONEN ZUM BUCH

________________________________________________________________________________


Eine Reise in die geheimnisvolle Tiefsee
Autor: Wolfgang Dreyer
Illustrationen: Annika Siems
Erscheinungstermin: 26. August 2019
IBSN: 978-3-7913-7389-8
Preis: 25,00€
Altersmpfehlung: ab 8 Jahren

Klappentext:
Wie ist dort unten, in den dunklen, kalten und lebensfeindlichen Tiefen der Ozeane Leben möglich? Ohne Licht, mit wenig Nahrung und unter enormem Druck? Lange dachte man, in der Tiefsee gäbe es kein Leben. Und doch weiß man heute: Tief in den Ozeanen liegt eine geheimnisvolle und erstaunliche Welt verborgen, die nur wenige Menschen je zu sehen bekommen. Dort leben Vampirtintenfische, Jeti-Krebse, Atolla-Quallen, Drachenfische und riesige Seespinnen. Und fast täglich werden neue Lebewesen entdeckt. Komm mit auf die Entdeckungsfahrt und tauche hinunter bis zum Grund des Meeres! Gemeinsam erforschen wir mit dem U-Boot die fantastischen Lebensräume der Tiefsee und entdecken unglaubliche Fakten über die Unterwasserwelt von der Meeresoberfläche bis zum Meeresgrund in über 6000 Metern Tiefe. 

Dieses Buch verbindet atemberaubende Kunst mit der neuesten wissenschaftlichen Forschung. Auf großen Leinwänden hat die Künstlerin Annika Siems gewaltige Bilder von der Tiefsee gemalt. Ihre Gemälde vermitteln eindrucksvolle Bilder von diesem unbekannten, finsteren Ort. So können wir vom kleinsten Plankton, der um das Tausendfache vergrößert wurde, bis hin zum gewaltigsten Wal das Leben der Tiefsee in spektakulärer Präzision und Kunstfertigkeit entdecken. Zusammen mit dem Meeresbiologen Wolfgang Dreyer nimmt uns Annika Siems in einem spannend zu lesenden Text mit auf den Tauchgang. In einfacher Sprache wird erklärt, wie Farben aus dem Blickfeld verschwinden, wenn man in die Tiefe taucht, wie der Lebenszyklus der Tiefsee funktioniert, was es mit der Biolumineszenz oder Radiolarien auf sich hat, wie die Lebewesen dem enormen Druck in der Tiefe standhalten, und erzählt viele weitere spannende Geschichten über die geheimnisvollen und außergewöhnlichen - manchmal unheimlichen - Bewohner in den Tiefen des Meeres. Dieses atemberaubende Buch hilft uns, einen großen, meist unbekannten Teil unserer Welt besser zu verstehen, und zeigt uns, wie viel Leben und Schönheit dort verborgen liegt. Es zeigt auf, wie fragil das ökologische Gleichgewicht ist und wie wichtig es ist, dieses wertvolle Ökosystem zu schützen.

Dieses Buch wurde klimaneutral produziert.

Beliebte Posts

Werbung

Alle von mit mit [WERBUNG] oder [REZENSIONSEXEMPLAR] gekennzeichneten Beiträge beinhalten Produkte, welche mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Dies sind in den meisten Fällen Rezensionsexemplare der Verlage. Es kann aber auch im Rahmen von Aktionen wie z.B. Coverpräsentationen sein.

Alle nicht gekennzeichneten Beiträge sind freie Empfehlungen von mir, für die ich weder Geld noch sonstige Leistungen bekomme.

Kontakt

Fragen oder Anmerkungen?
Email an: pinkmai[at]gmx.de

(C) Pink Mai Books [2016 - 2019]

Blogverzeichnis - Bloggerei.de