WAS SUCHST DU?

Sonntag, 13. Oktober 2019

Besser Leben für die Umwelt | Was ich in meinem Leben verändert habe


[WERBUNG] Vor einiger Zeit habe ich einen tollen Beitrag bei Aleshanee zum Thema Umwelt gelesen. In diesem beschäftigte sie sich damit, was man alles so tun kann, um etwas umweltschonender zu leben. Da ich sehr an dem Thema Umweltschutz interessiert bin und regelmäßig für den Tierschutz spende, fand ich die Idee des Beitrags klasse. Heute möchte ich euch daher zeigen, was ich bereits geändert habe und was ich noch vorhabe. Da ich nicht von jetzt auf gleich alles umgestellt bekomme, bin ich noch lange nicht da wo ich hin möchte... aber ein paar Schritte habe ich bereits getan.

Und falls ihr euch jetzt wundert, warum dort oben Werbung steht, dann möchte ich euch dies kurz erklären. Neben meinem Hauptberuf arbeite ich noch selbstständig für die Firma Prowin. Diese stellen Reinigungsmittel & mehr her und auf Partys werden diese an den Kunden gebracht. Ich denke dem ein oder anderen ist dieses Konzept durch andere Hersteller bekannt.
Da der Umweltgedanke aber ein Grund für mich war, dort anzufangen und auch die Produkte zu nutzen, möchte ich sie hier auflisten. Ich möchte euch damit nur zeigen, dass es Alternativen gibt. Was man nutzt, muss jeder selber entscheiden und will euch keineswegs zum Kauf verleiten. Aber ich bin halt dazu verpflichtet, es als Werbung zu kennzeichnen.


01 | KLEIN ABER OHO! WÄSCHEKLAMMERN
Der ein oder andere denkt sich jetzt vielleicht... Wäscheklammern? Ganz genau. Als ich ausgezogen bin stand ich natürlich vor der Wahl. Plastik oder Holzwäscheklammern. Ich kenne viele, welche die kleinen bunten Klammern aus Plastik nutzen, doch ich habe mich dagegen entschieden. Denn zum einen ist es nur wieder unnötiger Plastikmüll und zweitens gehen sie total schnell kaputt. Meine Mutter hat damals auch nach und nach umgestellt, besonders eben, weil sie sooo unfassbar schnell brechen. Und dann steht man da und hat wieder nur Müll in der Hand.
Ab und dann macht die Holzvariante mal leichte Flecken auf der Kleidung, aber dennoch werden niemals Plastikklammern bei mir einziehen. Die Flecken gehen auch ganz simpel mit etwas Wasser wieder ab. Natürlich sollte man auch darauf achten, woher das Holz für die Klammern stammt.



02 | ZAHNBÜRSTE AUS HOLZ
Nachdem ich eine elektrische Zahnbürste ausprobiert hatte und stets Probleme mit meinem Zahnfleisch hatte, bin ich wieder auf die normalen Zahnbürsten umgestiegen. Doch hier hat mich einfach gestört, wie viel Plastikmüll dabei wieder anfällt. Also habe ich nach einer Alternative gesucht. Im Drogeriemarkt bin ich dann tatsächlich fündig geworden.

Zahnbürsten aus Holz oder anderen recycelbaren Materialien. Ich habe mich auch hier für Holz entschieden, wobei die Bürsten noch aus Nylon sind. Aber der Griff ist zu 100% aus Bambus hergestellt. Auch hier sind die Zahnbürsten alle etwas verschieden. Es gibt welche mit pinken Borsten, mit schwarzen oder weißen. Ich benutze die Zahnbürste von Outdoor Freakz, da ich bei den anderen ebenfalls Schmerzen hatte. Sie waren einfach zu hart. Zwar musste ich mich zu beginn erst mal an das Holz gewöhnen, da es sich im Mund einfach ganz anders "anfühlt". Aber das ging schnell. Ich bin froh, eine Alternative zum Plastik gefunden zu haben, mit dem ich zurechtkomme.



03 | Stoffbinden - jetzt wird es privat!
Achtung Mädels, jetzt wird es privat und wir kommen zu einem Thema, welches noch immer für viele ein Tabuthema ist. Vollkommen zu Unrecht wie ich finde! Ich bin ja der Meinung das man ganz offen über das Thema Menstruation sprechen sollte und keine Heimlichtuerei daraus macht. Aber naja - leider können es manche nicht.
Während ich leider noch nicht von Tampons umgestiegen bin (was aber noch ansteht), habe ich eine Alternative zu handelsüblichen Binden gefunden. Ich bin immer etwas paranoid, wenn ich unterwegs bin und nutze gerne zusätzlich noch Binden. Nicht immer ist nun mal eine Toilette in der Nähe, um den Tampon zu wechseln. Doch dies bedeutete auch, dass sehr sehr oft die Binden sozusagen "fast ungenutzt" im Müll gelandet sind. Für mich jedes Mal ein echt mieses Gefühl.
Als ich in Australien dann bei meiner Gastfamilie war, kam ich auf den Gedanken doch mal nach einer Alternative zu schauen. Mein Gastkind hatte Stoffwindeln - darüber kam mir übrigens der Gedanke haha...
Also machte ich mich auf die Suche und fand eine australische Marke (Hannahpad) und bestellte mir direkt welche. Und bisher bereue ich es nicht! Sie sind super zu waschen und ich garantiere euch, mit Gallseife bekommt ihr auch Blutflecken raus! Ich wasche sie bei den Handtüchern mit (60Grad) und danach sind sie sauber.
Ich besitze insgesamt 6 Stück in verschiedenen Größen und Stärken und komme damit soweit gut aus.

Bei Etsy gibt es auch welche zu kaufen, denn leider ist der Versand aus Australien sehr teuer...



04 | Reinigungskonzentrate
Ich war damals auf einigen dieser sogenannten "Putzpartys" oder "Reinigungspartys" und habe dort diese Konzentrate gekauft. Das war noch bevor ich selber dort angefangen habe. Für mich war hier der Umweltgedanke einfach sehr wichtig und man kommt einfach unfassbar lange mir diesen Konzentraten aus. Denn Alleskönner (Allzweckreiniger) z.B. mischt man in einer Mischung aus 1:100 mit Wasser. Nun könnt ihr euch sicherlich vorstellen, wie lange man mit 1000ml auskommt. Zudem reinigen die Produkte auch gut und es wird viel auf die Inhaltsstoffe geachtet.
Es gibt verschiedenste Konzentrate. Ich nutze unter anderem den Allzweckreiniger, den Bad - und Sanitärreiniger, den Kalklöser und das Waschmittel.



05 | Reinigung fürs Gesicht
Zufällig auch von Prowin, aber natürlich auch von anderen Herstellern zu bekommen. Reinigungspads fürs Gesicht. Ich nutze sie total gerne, denn Wattepads oder Abschminktücher sind ein riesiger Müllverursacher. Ich habe sie laaaaange benutzt und irgendwann dachte ich mir, dass es doch einfach eine Alternative geben muss. Dann fing es an, dass ich die Abschminktücher aus dem Drogeriemarkt nicht mehr vertragen habe und habe mir diese drei bestellt (siehe Bild).
Den Handschuh benutze ich besonders gerne, da man das gesamte Gesicht damit sehr schnell sauber bekommt. Außerdem brauche ich auch keine Lotion mehr, denn ich bekomme hiermit selbst wasserfeste Wimperntusche runter - und das ohne feste reiben zu müssen. Sie sind echt mega! Ich habe auch zusätzlich noch selbstgestrickte Tücher von meiner Mama.



06 | Küchenpapier und Schwämme adé
Als ich ausgezogen bin, war mir eines ganz klar: kein Küchenpapier! Für mich ebenfalls eine riesig große Verursachung von Müll. Wie oft wischt man einen Schluck Saft der danebengegangen ist, mit einem großen Stück Küchenpapier auf und schmeißt es dann in den Müll? Oft. Daher habe ich mir einfach ein paar Tücher gekauft und sie in mehrere kleine zerschnitten. Nun kann ich diese einfach waschen und wieder benutzen.
Schwämme habe ich eine ganze Weile gekauft und einfach nach zwei Wochen wieder gewechselt. Zack, in den Müll damit. Das war irgendwie nicht so meine Auffassung von Umweltschutz. Als ich noch Gast auf einer dieser oben genannten Reinigungspartys war, habe ich als Geschenk den Schwamm (blau, siehe Bild) bekommen und kurze Zeit später einen 2. gekauft. Nun kann ich immer im Wechsel diese beiden nutzen und habe keine hundert Schwämme, die im Müll landen.  Außerdem kann man damit super angebranntes abschrubben und er braucht sich auch nicht so auf, wie es handelsübliche Schwämme (Einweg) tun.



07 | Jutebeutel - eine große Liebe!
Ich glaube Jutebeutel kennen wir alle nur zu gut! Ich liebe sie ja und habe gefühlt 50 Stück. Viele mit Mustern, Schriftzügen und separate zum Einkaufen. Taschen besitze ich kaum welche, da ich eigentlich fast immer mit einem Beutel rumrenne. Okay, ich habe zwei Taschen die ich auch gerne nutze... und zum Einkaufen habe ich auch spezielle Beutel, sodass ich keine Plastiktüten kaufen muss. Und wenn ich diesen Mal vergesse, kaufe ich niemals Plastik, sondern zur Not einen neuen Beutel. Vielleicht habe ich ein paar zu viel - Massenkonsum und so - aber ich weiß, dass ich sie auch alle nutze. 
Übrigens bieten manche Supermärkte nun auch wiederverwendbare Obstbeutel an, bei denen das Gewicht des Beutels an der Kasse abgezogen wird. Ich besitze zwei davon. Vergesse sie aber so oft und lege das Obst und Gemüse dann so aufs Kassenband ... ups.



Natürlich gibt es noch sehr, sehr viel was ich noch ändern möchte. Hier mal eine Auflistung all der Dinge, die noch anstehen.

  • Glascontainer anstatt Plastik. Noch besitze ich sehr viele Plastikdosen, die ich aber bald gegen Glas austauschen möchte. Ich hebe bereits Glasdosen z.B. von Tomatensoße auf und nutze sie im Kühlschrank. Aber für mein Mittagessen auf der Arbeit o.ä. möchte ich auch auf Glas umstellen.
  • Unverpackt einkaufen. Ich lasse bereits alles an Müll im Laden, was ich nicht brauche für den Transport. Ich nehme mir jedes Mal vor, Dosen und Behälter mitzubringen und umzupacken, aber ich vergesse es immer. Bald eröffnet in Wuppertal ein Unverpacktladen, zu dem ich dann gerne gehen möchte.
  • Blumentöpfe komplett von Plastik befreien. Ich habe zwar größtenteils Ton oder Keramiktöpfe, aber ein paar sind noch aus Plastik. Gerade die besonders Großen. Hier will ich das natürlich ändern. Wer mich kennt, weiß wie viele Pflanzen ich habe. Das macht schon was aus...
  • Eiswürfel aus Stein. Ich möchte diese Silikoneiswürfelform gerne verbannen und mir lieber Eiswürfel aus Speckstein kaufen. Sie verwässern das Getränk nicht und sind eben nicht aus Plastik.
  • Frischhaltefolie gegen wiederverwendbares Wachspapier austauschen. 

Dies ist nur eine kleine Auflistung, denn es gibt noch weitere Baustellen. Es gibt auch noch mehr, was ich bereits mache, aber ich wollte euch nun nur einen Auszug zeigen. 

>> Was macht ihr für die Umwelt? Ist euch Umweltschutz wichtig? <<

Eure,

Kommentare:

  1. Huhu!

    Das freut mich echt sehr dass dich der Beitrag inspiriert hat, deine Erfahrungen mit uns zu teilen!

    Wäscheklammern hab ich noch aus Plastik - und solange sie halten tausche ich sie natürlich nicht aus, aber da schön langsam (nach 15 Jahren? oder so?) die ein oder andere kaputt geht, weiß ich dass ich auf jeden Fall mit Holz-Wäscheklammern nachrüsten werde.

    Seit einigen Monaten benutzen meine Tochter und ich auch Holzzahnbürsten, damit kommen wir auch prima klar :)

    Stoffbinden! Coole Sache! Da hab ich tatsächlich noch nicht wirklich drüber nachgedacht, wahrscheinlich auch, weil wir hauptsächlich OBs benutzen - wobei mich da auch das Plastik stört wo sie drin sind.

    Bei Putzmittel bin ich ebenfalls umgestiegen. Waschmittel kauf ich im Karton, Badreiniger und Spülmittel in recycelten Plastikflaschen und nicht gar so giftig, wenn ich dem Hersteller trauen darf. Aber damit bin ich noch nicht so ganz zufrieden und finde die Lösung mit Konzentraten an sich gut.

    Das mit den Lappen und Schwämmen mach ich ähnlich, hab aber (leider) immer noch Küchenrollen zuhause, dämme den Gebrauch aber immer mehr ein!
    Aber auch die anderen Tipps sind klasse und wenn jeder ein bisschen was dafür tut, kann sich vieles verändern :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ja, ich wollte den Beitrag schon eher machen aber irgendwie immer aufgeschoben! :)

      Ja, ich denke auch man muss nichts wegwerfen, was noch funktioniert. Ich werde z.b. meine Plastikdosen weitergeben, sobald die Glascontainer einziehen dürfen.

      In Tampons ist mir auch zu viel Plastik. Da möchte ich gerne auf die Cups umsteigen, aber bisher hab ich es noch nicht gewagt hahaha ... Ich brauche tendenziell die Binden nicht, aber irgendwie hab ich immer Sorge, dass doch was mal "daneben" geht - trotz Tampons. So schmeiße ich es wenigstens nicht "sinnlos" in den Müll.

      Ich kann die Konzentrate nur sehr empfehlen :) von meinem Waschmittelkonzentrat brauche ich z.B. für ne ganze Ladung Wäsche nur 2,5ml. Damit kommt man ewig aus und ist auch noch umweltfreundlich.

      Ich muss gestehen, habe ich oben auch vergessen zu erwähnen, ich besitze eine Rolle Küchenpapier die mir meine Mama gegeben hat. Da ich Bacon in der Mikrowelle mache, brauche ich es dafür. Aber ich brauche sie nur dafür. Und da ich vll. 1-2x im Monat Bacon habe und nur 2 Blätter pro Portion brauche, komme ich auch da sehr lange mit aus :D

      Danke für deinen Kommentar! ♥

      Alles Liebe,
      Sinah

      Löschen

Da mein Blog über den Anbieter Google läuft, erklärst du dich beim Hinterlassen eines Kommentars mit der Datenschutzrichtlinie von Google einverstanden. (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de)

Wenn du die Kommentare abonnierst (Häkchen unter dem Kommentarfeld), kannst du sie über die von Google gesendete Email wieder deaktivieren. Mit dem anklicken dieses Feldes, erklärst du dich damit einverstanden.

Beliebte Posts

Werbung

Alle von mit mit [WERBUNG] oder [REZENSIONSEXEMPLAR] gekennzeichneten Beiträge beinhalten Produkte, welche mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Dies sind in den meisten Fällen Rezensionsexemplare der Verlage. Es kann aber auch im Rahmen von Aktionen wie z.B. Coverpräsentationen sein.

Alle nicht gekennzeichneten Beiträge sind freie Empfehlungen von mir, für die ich weder Geld noch sonstige Leistungen bekomme.

Kontakt

Fragen oder Anmerkungen?
Email an: pinkmai[at]gmx.de

(C) Pink Mai Books [2016 - 2019]

Blogverzeichnis - Bloggerei.de