WAS SUCHST DU?

Dienstag, 21. Juni 2016

Endgame

Von Am Juni 21, 2016


Gestern Abend habe ich Endgame beendet und heute habe ich euch natürlich direkt die Rezension mitgebracht. Kennt einer von euch das Buch?? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Der Inhalt:
12 Spieler. Sie alle werden seit ihrer Geburt ausgebildet. Sie sind Killer und Spieler zugleich. Endgame - das Spiel der Spiele - hat begonnen. Es geht um das Schicksal der Erde und der Menschheit. Die Spieler haben die Aufgabe die Schlüssel zu finden, welche die nächste Aufgabe starten. Doch jeder will der Erste sein und so beginnt ein blutiger Wettkampf ums Überleben und Gewinnen.

Rezension:
Das Cover passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Auf goldenem Grund sind viele kleine Zahlen, Begriffe und andere Zeichen gedruckt bzw. gestanzt. Dies passt zum kryptischen und rätselhaften Inhalt einfach einwandfrei. Außerdem sticht es durch das Gold einfach super hervor und macht sich gut im Bücherregal :) Aber wie immer beziehe ich das Cover nicht in die eigentliche Wertung mit ein. Möchte aber immer gerne etwas dazu sagen.

Der Inhalt selber ist äußerst rasant geschrieben. Ich hab das Buch in nur wenigen Tagen gelesen und ohne Pausen hätte ich es mit Sicherheit in 1-2 Tagen schon durch gehabt. Der Schreibstil ist sehr flott. Die Sätze kurz, aber das stört gar nicht weiter. Im Gegensatz zu typischer Jugendfantasy, ist der Stil nüchtern. Wie ein Beobachter. Es ist nicht vollbepackt mit Emotionen sondern es wirkt so, als sei der Leser nur Beobachter. Obwohl das Ganze aus 13 verschiedenen Perspektiven geschrieben ist. Die Emotionen der Spieler werden zwar klar beschrieben, aber ich fand sie haben nicht überhand genommen. Schließlich müssen sie rational denken. Sie sind Killer. Die Wechsel zwischen den Charakteren finde ich sehr gut gelungen, leider hatte ich Probleme damit mir die Namen zu merken und somit die Charaktere auseinander zu halten. Erst im späteren Verlauf fiel mir dies leichter. Die Kapitel selber sind sehr kurz, was mir aber gut gefallen hat. Ich glaube das dies ein weiter Grund ist, weshalb man das Buch so schnell liest.

Die Gewalt im Buch ist allgegenwärtig und ist daher auch ab 16 Jahren empfohlen. Kämpfe und Mord stehen quasi an der Rangordnung. Es hat etwas von Panem, da sich dort ja auch die Spieler gegenseitig umbringen oder sich verbünden. Dennoch ist es auch gleichzeitig ganz anders. Trotzdem, wer keine Gewalt mag, für den ist dieses Buch wohl nichts. Zudem ist die Sprache oft etwas derber.

Obwohl es 12 Spieler gibt, hat man von Anfang an die Ahnung welche Spieler die "wichtigen" Spieler sind. Dies liegt einfach daran, dass sie längere Kapitel haben und häufiger erwähnt werden. Man merkt worauf der Autor sein Augenmerk legt. Aber störend fand ich dies nicht ;)

Trotzdem ist das Buch ein Rätsel. Wortwörtlich. Es gibt Hinweise im Buch und Links, bei denen der Leser das Rätsel knacken kann. Muss man aber nicht um das Buch zu lesen. Dies ist eher Zusatz. Derjenige, der gewinnt kann sogar gewinnen. 500.000$ gab es zu gewinnen. Doch das Rätsel wurde glaube ich letztes Jahr geknackt ;) Somit ist der Gewinn weg. Aber auch im 2. und 3. Band gibt es wieder diese Möglichkeit. Es ist also ein "Mitmach-Buch". Die Idee finde ich total cool. Außerdem haben die 12 Spieler eigene Internetseiten. Also alles sehr durchdacht.

Dem Leser wird nicht von Anfang an alles mitgeteilt und tappt über manche Infos im Dunkeln. So kann er mit rätseln und lernt nach und nach dazu. Das finde ich gut. Es gibt Bücher, da fehlen einfach Infos und versteht die Geschichte nicht. Hier fehlen auch Infos, aber es hat mich weder verwirrt noch die das Buch nicht verstehen lassen. Man rätselt mit und freut sich, wenn man glaubt einen Hinweis zu verstehen.
Es kommen viele verschiedene Orte vor (schließlich spielt es auf der Erde) und auch Gebäude und historisches. Ob dies alles zu 100% korrekt ist kann ich nicht beurteilen, schien mir aber alles sehr logisch.

Die Spannung bleibt meiner Meinung nach immer aufrecht erhalten, da die Kapitel meistens so enden, dass man einfach weiterlesen muss! Das Ende vom Buch ist echt offen und ich bin super gespannt auf Band 2!!

Ich habe echt nichts zu bemängeln. Höchstens das der Satz "Endgame hat begonnen" mir deutlich zu oft genannt wurde :D Aber darum geht es nun mal. Endgame hat schließlich begonnen ;)


Fazit:
Ein rasantes Buch, welches von Anfang an durch Action und Spannung überzeugt. Es kommt viel Gewalt drin vor, was mich persönlich aber nicht stört. Es passt zur Geschichte. Allerdings muss man auch mit der Sprache zurecht kommen. Es ist eben kein emotionaler Schreibstil. Eher nüchtern und rasant. Ich kann es nur empfehlen!


WEITERE REZENSIONEN

_________________________________________________________________


Endgame
Autor: James Frey
Verlag: Oetinger
Erscheinungstermin: Oktober 2016
Seitenanzahl: 592
Reihe?: Ja, Band 1
ISBN: 978-3-8415-0453-1
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Klappentext:
ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird. 

(Cover und Klappentext von Oetinger.de)

Samstag, 18. Juni 2016

Warum lesen? Warum faszinieren Bücher?

Von Am Juni 18, 2016

Warum lesen? Ja, mit der Frage möchte ich mich heute ein wenig auseinander setzen. Was macht Bücher so faszinierend und warum sind sie überhaupt so wichtig?
Natürlich kann ich nicht für alle sprechen, aber ich kann meine Sicht der Dinge aufschreiben und euch davon erzählen.

Trotzdem würde mich auch eure Gedanken zu dem Thema interessieren. Schreibt doch mal in die Kommentare was ihr denkt :) Warum sind Bücher für euch wichtig? Warum lest ihr gerne.. was fasziniert euch?
Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich mich erst sehr spät für Bücher so "richtig" begeistern konnte. Als Kind war ich lieber draußen anstatt zu lesen - doch dann hat mir eine Freundin Harry Potter und der Stein der Weisen in die Hand gedrückt und duldete keine Widerworte. Zu dem Zeitpunkt waren glaube ich die ersten drei Bände schon erschienen.
Und ZACK war es um mich geschehen! Jetzt sitze ich hier, habe einen Bücherblog, drei Regale, einen eReader und checke täglich im Internet nach tollen Angeboten... naja nicht täglich aber schon oft :D Aber warum?

Für mich bedeuten Bücher die Möglichkeit in fremde Welten abzutauchen. Dinge zu erleben, die man selber niemals so erleben kann oder vielleicht sogar gar nicht möchten - zumindest nicht in der Realität. Dennoch kann man für einen kurzen Moment erleben wie es ist als Katniss die Hunger Games zu bezwingen, als Harry auf einem Besen Quidditch zu spielen, als Frodo den Ring nach Mordor zu bringen oder als Shadowhunter Dämonen zu jagen. Natürlich ist keines dieser Dinge in echt möglich, aber das Buch gibt uns die Chance all diese Dinge zu erleben.

Sie geben uns die Garantie, dass diese Welten immer auf uns Warten. Ganz gleich ob auf dem Nachttisch, auf dem Schreibtisch, im Bücherregal oder in der Tasche. Zwischen den Seiten der Bücher befindet sich eben genau diese Welt, in die wir jederzeit flüchten können. Denn Alltag mal zu vergessen und ungestört durch Wälder streifen, durch Ozeane schwimmen, Berge zu erklimmen und durch Höhlen zu wandern.
Und wie kommen die Bilder zustande? Durch unsere eigen Fantasie! Zwar lesen wir das, was ein Autor sich erdacht und zu Papier gebracht hat und somit der Fantasie eines anderen entstammt, dennoch liest kein Mensch das selbe Buch!

Denn obwohl wir alle den selben Text lesen, stellt sich jeder die Orte, Personen, Kleidung etc. anders vor. So kann ein Raum beschrieben werden, welcher über zwei Etagen geht. Licht durchflutet den Raum, Goldene Verzierungen befinden sich an den Wänden und gestützt wird das Ganze durch majestätische Säulen. Jeder hat nun eine andere Vorstellung von diesem Raum. Vielleicht gibt es bei dem einen eckige Säulen, andere haben Runde. Manche haben vereinzelte Verzierungen, andere mehrere. Bücher sind meiner Meinung nach eines der besten Mittel, um die eigene Fantasie anzuregen und zu schulen.
Klar, ich liebe Serien *hust* Supernatural *hust*, dennoch ist hier vieles vorgegeben. Wir sehen, was die Macher wollen was wir sehen. Dafür wird uns bei einem Buch viel mehr Freiraum gelassen. Ich kann mir meine eigene Vorstellungen machen!
Das soll nicht heißen, dass Serien schlecht sind! :D ich liebe Serien und habe eine endlos lange Liste mit Serien die ich aktuell ansehe und die ich in der Zukunft noch sehen möchte ;)


Außerdem überträgt ein Buch so viele Emotionen. Dies schaffen natürlich auch Filme und Serien, aber bei mir eher extrem selten. Aber das ist ja jetzt unwichtig. Ich beziehe mich jetzt nur auf Emotionen im Buch.
Ein Buch ist oft eine Achterbahn der Gefühle. Erst lacht, dann weint man, wird wütend und will das Buch am liebsten an die Wand werfen. Dann erinnert man sich, dass das Buch davon ja Macken bekommen könnte und drückt den kleinen Schatz fester an sich. Dann liest man weiter. Denkt sich "Ach schlimmer kann es nicht werden!" und dann sitzt man da, hält ein Taschentuch in der Hand und spricht sich selber Mut zu, um weiter zu lesen.
Man fiebert mit, drückt dem Protagonisten die Daumen. Wünscht ihm oder ihr nur das beste. Egal ob es darum geht, die Aufgabe zu bezwingen, Glück in der Liebe zu finden oder einen Berg aus Geschirr zu einem Tisch zu balancieren. Sie wachsen einem nun mal ans Herz.
Und manchmal sorgen sie auch dafür, dass man einfach nicht loslassen kann. Der berühmt berüchtigte "Book-Hangover". Man ist einfach noch zu angekratzt von dem frisch beendeten Buch, um sich einer neuen Geschichte zuzuwenden. Manchmal blättert man sogar noch mal zurück in den Seiten und hofft, sich doch verlesen zu haben.
Natürlich bringen sie einen genau so zum lachen. Ich erwische mich immer wie ich einfach total dümmlich grinse :D Bücher bringen Freude, Trauer, Wut, Verzweiflung, Freude und Glück.
Aber wisst ihr, was mich manchmal stört?? Das lesen oft noch als "uncool" und "langweilig" betitelt wird. Ja, natürlich darf man Bücher langweilig finden. Wenn man sie nicht mag ist das eben so. Niemand wird dazu gezwungen. Trotzdem finde ich es schade, dass ich gerade als Teenie mich nicht getraut habe in den Pausen oder wenn ich auf den Bus gewartet habe mein Buch rauszuholen. Auch heute wird man manchmal schräg angeguckt, wenn man sich begeistert und lauthals über ein Buch austauscht und offensichtlich Freude daran hat. Irgendwie wirkt man doch oft noch wie ein Alien. Zumindest habe ich das Gefühl.
Nun, dass war wirklich ein langer Beitrag und an alle, die diesen komplett gelesen haben: Fühlt euch gedrückt ♥
Ich bin jetzt noch nicht mal auf Aspekte eingegangen wie Bildung, Unterstützung, Alltagshelfer, Rechtschreibung (ja auch dabei helfen Büchern enorm!) etc. Dann wäre der Beitrag noch 2x so lang geworden :D
Eigentlich wollte ich selber schöne Buchfotos machen aber der Akku meiner Kamera ist leer :D und das dauert bis der aufgeladen ist :D Die ergänze ich dann noch... :P
Und mit diesen Worten gehe ich jetzt.... Supernatural schauen :D Ich wollte eigentlich lesen, aber Dean hat mich umgestimmt :D haha
Sinah ♥

Montag, 13. Juni 2016

Die Hüterin der Welten

Von Am Juni 13, 2016
[REZENSIONSEXEMPLAR] Heute habe ich noch eine Rezension für euch!! Und zwar zu Die Hüterin der Welten von Sabine Schulter. Ein wirklich tolles Buch!! Solltet ihr auf jeden Fall lesen, wenn ihr Fantasy mögt.

Der Inhalt:
Nelé führt ein völlig normales Leben: Sie hat einen Freund, eine schicke Wohnung und arbeitet in einer Großstadt als Eventmanagerin. Doch von einen Tag auf den anderen ändert sich alles. Denn plötzlich findet sie sich in einer ihr fremden Welt wieder und muss erfahren, dass sie sich in Loreen befindet. Eine der vielen Welten neben der Erde. Doch der Schleier, welcher die Welten trennt ist beschäftigt und so liegt es an Nelé, die Welt Loreen und alle anderen zu retten.

Rezension:

Zunächst mal zum Cover ;) Das ist einfach nur wunderhübsch!! Und passt meiner Meinung nach auch wirklich sehr gut zum Inhalt. Normalerweise bin ich kein Fan der Farbe Orange, aber hier ist der Farbverlauf von Braun - Orange bis hin zu Gelb einfach nur toll *_* Es ist ein echtes Schmuckstück im Bücherregal!

Die Geschichte selber gefällt mir sehr gut, da ich Geschichten mit verschiedenen Welten und in diesem Sinne auch neuen Welten total toll finde! Auch die Idee, wie genau Nelé durch die Welten wandert (ich sage nix, denn ich möchte nichts spoilern), finde ich sehr gut und wünsche selber ich wäre dazu in der Lage :D Vom Aufbau her ist das Buch stimmig. Ich habe keine Logikfehler oder ähnliches finden können. Die Geschichte wirkt gut durchdacht und liebevoll geschrieben. Den Anfang bzw. den Einstieg in die Geschichte fand ich etwas rasant und auch beim Ende hätte ich mir ein wenig mehr Zeit gewünscht. Bei beidem ging es mir etwas schnell. Aber dennoch habe ich mich als Leser sofort in die Geschichte hineinversetzen können und auch mit dem Ende bin ich mehr als zufrieden :) Ich selber habe noch kein Buch in dieser Thematik gelesen, daher war das Ganze für mich etwas Neues und es hat mir gut gefallen. Besonders der Aspekt, dass die Welten auf so einem unterschiedlichen Entwicklungsstand und somit der unterschied zwischen z.B. Loreen und der Erde sehr deutlich wurde. So wirkt Loreen so harmonisch, naturnah und ruhig. Während die Erde hektisch, laut und stressig wirkt. Beim Lesen wird einem selber wieder bewusst, wie schnell es doch auf der Erde hier zugeht und wie wir doch selber wieder etwas mehr Ruhe gebrauchen könnten.
Was mir auch immer sehr gut gefällt sind neue Wesen! So gibt es hier die Thorane. Das gibt bei mir immer Extrapunkte :D

Das Buch selber lässt sich sehr locker und flüssig lesen. Wobei ich glaube das Wort "aufbegehren" für eine Weile nicht mehr sehen kann :D Das kam eeecht häufig vor. Aber sonst find ich den Schreibstil super angenehm zu lesen. Man stolpert nicht über fremde Wörter, lange Sätze oder Fehler. Hätte ich nicht ständig wegen irgendwelchen anderen Dingen das Buch weglegen müssen, hätte ich es in zwei Tagen durchgehabt. Es liest sich also recht flott. Was aber nicht heißen soll, dass es schlecht ist!!! Sondern einfach sehr angenehm zu lesen =)


Auch die bildhafte Sprache hat mir gut gefallen, da ich mir so alles sehr gut vorstellen konnte. Man merkt, dass die Autorin mit viel Liebe ihre Geschichte schreibt und ihre Welt selber vor Augen hat. Und auch der Leser kann die Welt bildlich vor sich sehen. Das finde ich sehr wichtig, weil der Leser kennt die Welt ja nun mal nicht und kann sich nur über das Geschrieben ein Bild machen. Ich habe mich wundervoll zurecht gefunden in der neuen Welt und ihrer Schönheit. Dort würde ich auch gerne mal eine Weile leben ;)


Die Charaktere habe ich alle sehr ins Herz geschlossen. Ich mag wie unterschiedlich sie doch sind und das Nelé auch definitiv Macken hat und daher einen deutliche Persönlichkeitsentwicklung durchmacht. So werden hier auch verschiedenste Normen und Werte angesprochen. Nelé denkt eher an sich und ist egoistischer, was in unserer Welt von Vorteil ist - in Loreen sieht dies ganz anders aus. Das muss sie erst mal lernen. Ich finde das Buch vermittelt eine gute Vorstellung von Menschlichkeit und Akzeptanz. So sollte es eigentlich sein und doch ist es nicht so. Das fand ich sehr schön!

Auch die Anzahl der Personen finde ich gut. Nicht zu viele, aber auch nicht zu wenig. Man verliert nicht den Überblick und die Namen sind leicht zu merken.
Ich glaube Liam mag ich mit seiner Art fast am liebsten hahaha :D Direkt, Humor und irgendwie quirlig :D haha Es sind Persönlichkeiten, mit denen man selber gerne befreundet sein kann und auf die Nelé vermutlich immer zählen kann. Sie sind liebevoll ausgearbeitet und man kann nicht anders, als sie ins Herz zu schließen :)
Zum Schluss gibt es natürlich für alle Fans der Romantik auch eine Liebesgeschichte. Zwischen wem , verrate ich natürlich nicht ;) Aber Romantiker kommen auf jeden Fall voll auf ihre Kosten!

Ansonsten habe ich mitgefiebert, war wütend, hab gelacht und fast geweint :D Alles dabei!


Fazit:
Die Hüterin der Welten lädt ein in eine neue Welt mit vielen Abenteuern, tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte. Aber auch die Liebesgeschichte kommt nicht zu kurz ;) Ich habe mich echt zwingen müssen, dass Buch zwischendurch wegzulegen und hätte liebend gerne noch einen 2. Teil gelesen ;) Es ist allerdings ein Einzelband - was zu der Geschichte aber auch perfekt passt!!


_________________________________________________________________


Titel: Die Hüterin der Welten
Autorin: Sabine Schulter
Erscheinungsdatum: 31.05.2016
Verlag: BoD
Seitenanzahl: 548
ISBN: 978-3837005301 (Print)
Preis: 16,99 (Print)
Reihe?: Nein

Klappentext:
ie Weltenuhr ist ein mystisches Gebilde, das die unterschiedlichen Welten und den Schleier, der sie voneinander trennt, im Gleichgewicht hält. Die Hüter in Loreen wissen das, doch Néle, die ein völlig normales Leben auf der Erde führt, ahnt davon nichts. Doch der Schleier wird immer dünner und fremde Krieger wollen sich der anderen Welten bemächtigen.

Völlig unverhofft findet sich Néle in Loreen wieder, wo sie auf Menschen trifft, die ihre Hilfe brauchen. Denn nur sie scheint die Gabe zu besitzen, den Schleier wieder zu festigen und die Welten vor der vollständigen Vernichtung zu retten.

Nun ist es an ihr, sich zu entscheiden, ob sie ihr Schicksal annimmt oder nicht.

(Cover und Klappentext von Sabineschulter.de)

Montag, 6. Juni 2016

Rezension: Element 8

Von Am Juni 06, 2016

[REZENSIONSEXEMPLAR]
Heute gibt es meine Rezension zu Element 8 für euch.

Inhalt:
Kreton Morgenwasser begibt sich zusammen mit seinem Gehilfen Talias  auf die Suche nach einem längst verschwollen geglaubten Artefakt. Durch dieses erhofft er, die Welt vor der Drohenden Gefahr zu retten. Zeitgleich macht sich auf die Erdläuferin Narna Feuervogel auf den Weg. Doch noch ahnt sie nicht, dass sie eine wichtige Rolle spielen wird.

Rezension:
Das Cover selber finde ich einfach nur toll! Außerdem passt es perfekt zum Inhalt des Buches ;) Das Grün sticht im Bücherregal sofort hervor und im Geschäft würde ich zu 100% stehen bleiben und schauen, worum es geht!

Die Charaktere finde ich sehr gut ausgearbeitet. Auch wenn ich nicht immer ganz schlau aus ihnen wurde. Narna ist sehr aufgeweckt, aber auch dickköpfig und scheint wie ich finde leicht reizbar zu sein. Kreton schien mir fast wie der perfekte Bösewicht, obwohl ich nicht mal sagen kann ob er zu den Guten oder den Bösen gehört. Er ist herrisch und demonstriert gerne seine Macht. Thalia war mir von Anfang an sympathisch. Er wirkt zwischen all den Charakteren so "normal". Irgendwie muss man ihn gern haben. Daher hat es mir auf gut gefallen, dass er im späteren Verlauf auch seine eigenen Kapitel aus seiner Sicht bekommt. Zu Begin beschränken sich die Wechsel zwischen den Perspektiven auf Narna und Kreton. Das finde ich übrigens sehr gut gelungen. Ich hatte nie das Gefühl, nicht zu wissen um wen es geht.

Gut gefallen haben mir auch die vielen verschiedenen Wesen und Völker. Hier gibt es keine der gängigen Fantasywesen wie Elfen, Orks oder Drachen. Kirchner hat hier eine ganz eigen Welt geschaffen, was ich persönlich immer klasse finde! Auch wenn ich zu Beginn etwas verwirrt war über die mir unbekannten Völker, so gibt es hinten im Buch ein Glossar. Da kann man immer nachlesen. Außerdem gibt es eine Karte. Und ich LIEBE Karten! :D

Der Schreibstil ist sehr.. speziell? Nun das klingt so negativ. Also er ist auf jeden Fall sehr bildlich. Man hat wirklich schnell Bilder von Wäldern, dem Aussehen der einzelnen Personen oder Orten vor Augen. Dennoch ist es nichts zum schnell nebenbei lesen. Durch die manchmal doch sehr ausführlichen Sprache, muss man schon konzentriert lesen. Daher habe ich sehr lange für das Buch gebraucht, da ich mich nach meinen anderen Jugendbüchern erst mal komplett auf diesen Stil umstellen musste. Nach einer Weile kam ich aber dann doch gut zurecht und konnte das Buch sehr flüssig lesen.

Nun zu dem, was mich einen Stern abziehen lässt.

Ich fand manchmal die Ortswechsel innerhalb der Kapitel sehr rasant und kam nicht immer mit. Es stand zwar dort, dass jemand woanders hinging aber die Personen waren dann so schnell woanders, dass ich nicht ganz mitkam. Ich habe keine Ahnung ob man versteht, was ich damit meine, denn es fällt mir sehr schwer es zu erklären. Ich hab dann schon mal eine Stelle 2x lesen müssen um sie besser zu verstehen. Hierbei spreche ich nicht von den Übergängen der Kapitel! Die fand ich immer gut. Darin verknüpft hatte ich manchmal Schwierigkeiten den Gedankengängen der Charakteren zu folgen. Besonders bei Kreton. Da war es manchmal für mich einfach etwas zu abrupt.

Dann erfährt man als Leser nur seeehr langam worum es bei der eigentlichen Gefahr eigentlich geht und wonach Kretos sucht. Zu Beginn hatte ich etwas das Gefühl zu schwimmen, da ich nicht wusste wo es hingehen soll. Hier hätte ich mir zu Beginn mehr Infos gewünscht oder einfach etwas, woran man sich entlanghangeln könnte. Zum Beispiel, was das Artefakt genau ist. Das erfährt man erst ziemlich zum Schluss und ich glaube, es hätte mir sehr geholfen die Ganze Thematik bessert zu verstehen, wenn dies am Anfang bekannt gewesen wäre. Hier fehlte mir einfach ein wenig mehr Hilfestellung an den Leser.


Fazit:

Ich für meinen Teil habe bemerkt, dass für mich High Fantasy auf Dauer "zu viel ist". Ich glaube aber, wer wirklich gerne High Fantasy liest und in fremde Welten abtaucht (in der die Sprache auch mal etwas derber sein kann), für den ist das Buch sehr gut geeignet. Die vielen neuen Völker und die bildhafte Sprache fand ich auf jeden Fall sehr toll!



_________________________________________________________________________


Element8
Autor: Wolfgang Kirchner
Verlag: Shadow Press
Erscheinungstermin: 16.03.2016
Preis: 12,90€ (Print), 3,99€ (eBook)
ISBN: 978-3950422313

Klappentext:
Rätselhafte Dinge geschehen im Flüsterwald, der Heimat der jungen Erdläuferin Narna Feuervogel. Eine uralte Prophezeiung scheint sich zu erfüllen, die von finsteren Zeiten kündet. Als Narna aus ihrem Dorf verstoßen wird, beginnt eine schicksalhafte Reise für sie. Kann sie das Erdvolk vor der dunklen Bedrohung bewahren?

Auch Kreton Morgenwasser, ein pedantischer Vikar mit gespaltener Lippe, hat in einer Vision die Zeichen erkannt. Zusammen mit seinem Gehilfen Talias und dem schrulligen Forscher Kornilius macht er sich auf die Suche nach einem verschollenen Artefakt, das ihm die Macht verleihen soll, die Welt zu retten.

Doch die Schatten sind näher, als er glaubt …

(Quelle Cover und Klappentext: Amazon.de)

Beliebte Posts

Werbung

Alle von mit mit [WERBUNG] oder [REZENSIONSEXEMPLAR] gekennzeichneten Beiträge beinhalten Produkte, welche mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Dies sind in den meisten Fällen Rezensionsexemplare der Verlage. Es kann aber auch im Rahmen von Aktionen wie z.B. Coverpräsentationen sein. >

Alle nicht gekennzeichneten Beiträge sind freie Empfehlungen von mir, für die ich weder Geld noch sonstige Leistungen bekomme.

Kontakt

Fragen oder Anmerkungen?
Email an: pinkmai[at]gmx.de

(C) Pink Mai Books [2016 - 2019]

Blogverzeichnis - Bloggerei.de