Blogger ABC - Design & Logo

by - Juni 17, 2017


Hallo :)
Heute gibt es einen neuen Beitrag zum BloggerABC. Der letzte Beitrag ist ja nun schon eine Weile her, da ich einfach zeitlich nicht dazu kam. 

In diesem Post möchte ich ein wenig was zum Thema "Design und Logo" erzählen.

Zunächst einmal hat natürlich jeder Mensch ein anderes empfinden, was ästhetisch wirkt und was nicht, daher sind auch alle Blogs unterschiedlich und es gibt vermutlich kein richtig und falsch. Wie in einem frühen Beitrag von mir (Warum es mir egal ist, was andere denken), bin ich nach wie vor der Meinung, dass jeder seinen Blog so gestalten sollte, wie es einem selber gefällt. Dennoch versuche ich ein paar "goldene Regeln" und Tipps und Tricks zu notieren.

  1. Nicht zu viele Farben! Ja, das ist auch wieder Geschmackssache.. dennoch sollte man schauen, dass der Leser nicht erschlagen wird. Blau, Pink, Gelb, Grün und etwas Orange. Zu viel Farbe macht es dem Leser schwierig, die Texte zu lesen.. es ist einfach eine Reizüberflutung. Stattdessen beschränkt euch auf ca. 2-3 Farben, die harmonieren. Ich zum Beispiel habe mich für Weiß. Grau und Rosa entschieden. Dabei muss es nicht zwingend weiß als Hintergrundfarbe dienen! Hauptsache das Auge kann sich auf den Text konzentrieren. Schließlich ist der Inhalt ja das, was ihr an die Leser bringen wollt.

  2. Wenn ihr euch für ein Design, entschieden habt, dann sollten auch die Bilder der Posts einheitlich gestaltet sein. So erlangt ihr neben einem ordentlich und strukturiert wirkenden Blog auch einen gewissen Grad an Wiedererkennung. Ob dies nun einfach Fotos sind oder speziell erstelle Grafiken, sei jedem selbst überlassen.

  3. Die Schrift: Das ist ein Punkt, bei dem ich manchmal echt die Hände über den Kopf zusammen schlage. Nehmt eine gut lesbare Schrift! Manche Blogs haben eine sehr geschnörkelte, dünne Schrift und mir persönlich fällt es echt schwer, die Posts dann zu lesen. Auch die Farbe spielt eine Rolle. Wenn ihr einen dunklen Hintergrund habt, dann nehmt eine helle Schrift. So oft habe ich schon dunkle Schrift auf dunklem Grund gesehen und hab gar nicht erst versucht, den Text zu lesen.

  4. Euer Logo sollte ebenfalls zu eurem Design passen und euch wiederspiegeln. Schließlich sollen die Leser anhand des Logos euch ja möglichst wiedererkennen. Je nachdem wie eurer Logo aussieht, sollte es am besten auch zu eurem Genre passen^^ Ein Blog über Filme sollte vielleicht nicht unbedingt ein Kleid als Logo haben. Schaut euch an, was eurer Genre ist und worum es geht. Oder gestaltet ein recht simples Logo. Ich z.B. habe mich für einen Tintenfleck hinter dem Titel entschieden, da ich die Tintenflecken in vielen anderen Grafiken aufgreife. 

  5. Neben dem Design gehört auch der Aufbau zum Gesamtpaket. Versucht nicht zu viel in die Navigation zu stopfen. Beschränkt euch auf das, was wirklich wichtig ist.
    Dazu gehört auf jeden Fall die Möglichkeit euch zu folgen, denn nur so bleiben die Leute auf eurem Blog. Ein Post-Archiv ist auch immer gut, damit die Leser nicht ewig durch die Seite scrollen müssen. Wobei ich persönlich mich für eine Monatsübersicht ohne Titel entschieden habe, da bei so vielen Posts die Navigation sehr voll wird. Aber das muss man einfach von der Anzahl der Posts abhängig machen.
    Alles weitere sollte sich dann auf einige wenige Aspekte begrenzen oder zumindest so angeordnet sein, das es eine Struktur hat. Bei zwei Naviagtionen (links und rechts z.B.) sehe ich es oft, dass es so durcheinander wirkt. Packt z.B. alle Follower, Posts etc. Sachen rund um den Blog in eine und Texte / Aspekte (z.B. ein Text über dich, deine aktuelle Lektüre etc.) über euch in die andere. So gibt es eine gewisse Struktur.
    Aber wie immer gilt: weniger ist mehr! Es müssen nicht 50 Rezensionen aufgelistet sein, denn die findet man ja meistens eh alle unter dem Punkt Rezension. Schaut einfach, was ihr wirklich braucht ^^
    Und ganz wichtig: den Link zur Startseite!! Viele Blogs haben keinen Link zur Startseite, was unglaublich nervig ist, wenn man dann nicht wieder zur Hauptseite kommt. Alle wichtigen Punkte des Blogs sollten in der Navigation zu finden sein.
  6. Musik. Manche Blogs haben Musik im Hintergrund. Das mag ja nett sein, sind die Boxen aber aufgedreht erschreckt sich der Leser teilweise enorm. Aber selbst wenn man unbedingt Musik möchte, sollte man immer die Möglichkeit haben diese abzuschalten UND achtet auf die Musikrechte. Ich bin so auf Seiten gelandet, wo aktuelle Musik der Charts lief. Damit verletzt ihr das Copyright. 
Wie gesagt, jeder Mensch tickt anders und findet andere Dinge schön... aber ich hab dennoch versucht mal aufzuschreiben, woran ich mich so orientiere und was ich als hilfreich empfinde. 

BloggerABC

You May Also Like

0 Kommentare