Das steinerne Schloss - Anna Weydt

September 21, 2018

[REZENSIONSEXEMPLAR] Im Rahmen der Blogtour durfte ich Das steinerne Schloss vorab lesen und habe euch heute meine Rezension mitgebracht. Erschienen ist das Buch übrigens bereits am 15.9, weshalb ihr es bei Interesse auch sofort erwerben könnt. Meine Rezension kommt etwas verspätet, da ich meinen Laptop bei meinen Eltern vergesse hat - ups! 

Inhalt:
Charlies Leben ist nicht perfekt, doch es ist ihr Leben. Plötzlich aber muss sich merken, dass es magische Geschöpfe und Kreaturen gibt und diese scheinbar auch noch hinter ihr her sind. Ein

Rezension:
Als mich die Autorin anschrieb und mich fragte ob ich an der Blogtour teilnehmen möchte, empfand ich den Klappentext als interessant aber es wirkte auch nicht wie eine komplett neue Art von Handlung. Dennoch sagte ich zu und erhielt das Buch als Rezensionsexemplar. "Das steinerne Schloss" hat mich aber dann doch packen können und mir viele tolle Lesemomente geboten. 

In der Geschichte begleitet man Charlotte, kurz Charlie, welche von jetzt auf gleich aus ihrem normalen Leben gerissen wird. Schon dort war das Leben nicht immer einfach, doch nun muss sich sich in einer neuen Welt voller magischer Geschöpfe und Magie zurechtfinden. Hierbei fand ich das grundsätzliche Weltenkonzept echt interessant. Unsere Welt, jedoch mit magischen Aspekten - doch die Autorin hat den Aspekt von Himmel und Hölle auf eine sehr interessante Weise ebenfalls eingebunden, welcher mich echt zum nachdenken angeregt hat. Wo ist Himmel? Wo ist Hölle? Wo befindet sich unsere Welt? Dazwischen oder vielleicht doch ganz woanders. Mit diesem Grundgedanken spielt sie und baut es in eine lockere Jugendgeschichte ein. Wenn auch nicht alle Informationen dem Leser sofort mitgeteilt werden. Die Geschichte starte zwar direkt actionreich, doch zusammen mit Charlie erhält man nach und nach mehr Bruchstücke. Gerade dadurch wird es spannend und man wird ebenfalls zum rätseln animiert. 

Charlie selber ist für mich eine sympathische Protagonistin. Sie handelt zwar manchmal sehr überstürzt, dafür ist sie aber auch mutig und äußerst loyal. Sie wird in eine abenteuerliche Geschichte geworfen, kann mit der Situation aber super umgehen! Sie würde niemals jemanden in Stich lassen und stellt das Wohl anderer über ihr eigenes. Sie hat Macken und Kanten, was sie realistisch macht und greifbar. 
Auch die anderen Charakter sind mir allesamt positiv aufgefallen. Erik, dessen Identität ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten möchte, hat viele Seiten und so schwankt man zwischen "ich mag ihn" und "was will der eigentlich" hin und her.  Zu Beginn brauchte ich etwas Zeit um mit ihm warm zu werden, obwohl sein erster Aufritt super geschrieben ist! Doch da geht es dem Leser wohl genau wie Charlie. Generell muss ich sagen, dass man sich mit Charlie beim lesen echt oft einer Ebene befindet und so auf jeden Fall dran bleiben möchte beim lesen. Ob sie nun im dunklen tappt oder geheime Pläne schmiedet, man hat immer das Gefühl dabei zu sein. 

Der Schreibstil ist bildhaft und sehr locker. Anna Weydt schreibt mit Humor, Witz und Spannung. Ich empfand ihn als einen für ein Jugendbuch angemessen Stil und so flogen die Seiten nur so. Gefühle werden wunderbar rüber gebracht und die magische Welt durch die Sprache in unsere Welt verwoben. 

Fazit:
An Das steinerne Schloss habe ich wenig auszusetzen - Die Romantik im Buch war mir  hier und da manchmal etwas erzwungen und ab und zu hatte das Buch ein paar langatmige Szenen... Doch durch ein tolles Grundkonzept und einer mir wirklich sympathischen Protagonistin konnte mich das Buch auf voller Länge unterhalten. Das Buch konnte mir schöne Lesemomente bereiten und ich kann es euch nur wärmstens ans Herz legen. 


WEITERE REZENSIONEN ZUM BUCH

________________________________________________________________________


Das steinerne Schloss
Autorin: Anna Weydt
Verlag: HarperCollins Germany (books2read)
Seitenanzahl: 323
ASIN: B07G9JF2SN
Preis: 0,99€ (eBook)

Klappentext:
Als Charlie aus dem Nichts von mythischen Kreaturen angegriffen wird, treten ihre Alltagssorgen mit einem Schlag in den Hintergrund. Die einzige Aussicht auf Schutz bietet ein Bündnis mit dem wortkargen Erik, der ihr wie auf Schwingen getragen zu Hilfe eilt. Kann ihr mysteriöser Retter Licht ins Dunkel bringen?
Gefangen in einem Labyrinth aus Lügen kämpft Charlie um Antworten. Doch fündig wird sie erst, als es längst kein Zurück mehr gibt.



Kommentare:

  1. Ich hab jetzt schon länger keine Fantasy mehr gelesen, obwohl ich das immer gerne getan habe. Aber irgendwie gab's so eine Zeit, in der alle Fantasy/Utopien Bücher eine Dreiecksgeschichte brauchten und die erzwungene Romantik bei vielen stört mich auch immer etwas... ;) Aber irgendwann muss ich dem Genre mal wieder eine Chance geben, immerhin hab ich das immer gern gelesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Christine,
      ja so geht es mir manchmal auch sehr oft. Ich fand es hier zwar ab und dann mal etwas, ich sage mal "überraschend" weil es mir manchmal zu schnell ging, aber im Ganzen habe ich das Buch sehr gerne gelesen :)

      LG
      sinah

      Löschen
  2. Hört sich auf jeden Fall interessant an, vor allem die Frage Wo ist der Himmel, wo die Hölle und wo befinden wir uns? Finde ich mal ein etwas anderes Thema für ein Jugendbuch und das wrüde mich reizen. Dass man nun wieder eine Liebesgeschichte drinnen hat, die sich erzwungen fühlt, ist bei dem Genre ja leider schon normal. Der Trend muss irgendwie untergebracht werden und ich würde mir dann echt wünschen, dass man da auch mal wieder Charaktere hat die nur befreundet sind. Das tut einer Geschichte nicht weh und stört die Leser wohl auch nicht groß, denn man Ende liest man ein Buch ja wegen der Handlung.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Hey Sinah, danke für deine ehrlichen Worte.
    Ich finde es als jemand, der im Vorfeld ja eine Ausbildung gemacht hat, so schlimm dass eine Ausbildung bzw. auch eine schulische Ausbildung immer heruntergestuft wird. Das alles sind keine leichten Wege die stressig sind, wo man viel Zeit investiert und auch den Willen mitbringen muss um es durchzuziehen - die verdienen die gleiche Anerkennung und sind genauso wichtig für unsere Gesellschaft. Deshalb ist es so schade, dass man vielen Abiturienten diese Alternative überhaupt nicht aufzeigt und einige studieren, weil sie ja Abi haben ohne es zu wollen.


    Das ist doch nicht schlimm, ich komme auch nicht immer sofort zum Antworten ;). Genau da hast du Recht mit deiner letzten Aussage. Wir haben da ja immer noch gefallen dran, nur dass es heute halt zum Glück alles Fiktion und nicht Real ist. Aber gibt ja immer wieder Filme und Serien die den Zuschauern dann genau das vor Augen führen und das finde ich super, weil man sich dann auch wieder selbst hinterfragt.

    AntwortenLöschen

Da mein Blog über den Anbieter Google läuft, erklärst du dich beim Hinterlassen eines Kommentars mit der Datenschutzrichtlinie von Google einverstanden. (https://policies.google.com/?hl=de&gl=de)

Wenn du die Kommentare abonnierst (Häkchen unter dem Kommentarfeld), kannst du sie über die von Google gesendete Email wieder deaktivieren. Mit dem anklicken dieses Feldes, erklärst du dich damit einverstanden.

Powered by Blogger.